Rezepte mit Kräutern

Almdudler: Österreichische Kräuterlimonade

Almdudler zählt zu den wohl bekanntesten Markengetränken Österreichs. Doch auch über Österreichs Grenzen hinaus ist das kräuterhaltige Erfrischungsgetränk bekannt und beliebt.


Nach dem Werbespruch „Wenn die kan Almdudler hab’n geh‘ i  wieder ham!“ produziert die Firma Almdudler, Familienunternehmen Erwin Klein aus Wien, seit 1957 die spritzige Kräuterlimonade.

Almdudler und seine Zutaten

Der österreichische Trunk setzt sich zusammen aus Mineralwasser, Zucker, natürlichem Aroma aus Kräuterextrakten von der Alm, Zitronensäure, Kohlensäure und dem Farbstoff Zuckercouleur.
Die erwähnten Aromen kommen zustande durch in Eichenfässern gereiften Essenzen, woraus ein Sirup der beigesetzten Kräutersorten entsteht.

Die jodelnde Erfolgsgeschichte

Der Name Almdudler entstand 1957 nach der Idee von Erwin Klein, der meinte mit Almdudler auf der Alm zu dudeln, was soviel heißt, wie jodeln. So hat sich der Markenname durchgesetzt.
In Österreich gibt es wohl niemanden der die erquickende Kräuterlimonade nicht kennt.
Doch seit 1994 gibt es Lizenzen zur Produktion im Ausland, wie Deutschland, Schweiz und  Belgien und dort wird es seither natürlich auch vertrieben.
Jährlich werden 80 Millionen Liter Almdudler produziert, davon gehen 14% ins Ausland.

Das almdudelnde Angebot

Almdudler wird in 4 Varianten verkauft. G’spritzt mit kohlensäurehaltigem Wasser, light, also zuckerfrei, die Version mit stillem Wasser und selbstverständlich das Original.
Außerdem wird Almdudler gern kombiniert: Weiß- oder Rotwein gespritzt mit Almdudler oder statt Zitronenlimonade eben Almdudler ins Radler lassen das Genießerherz höher schlagen.
Almdudler hat sich zu einem Kultgetränk entwickelt, das aus der Getränkekarte, zumindest in Österreich, nicht mehr wegzudenken ist.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant