Rezepte mit Kräutern

Alte Kräuter Rezepte: köstliche Salbei-Mäuschen zum Aperitif

Ein Kochrezepte-Klassiker neu entdeckt

Ich war kürzlich in Urlaub bei meiner Familie auf dem Land. Sattes Grün soweit das Auge reicht, ob vom nahen Wald her duftend, mit feinen bunten Sprenkeln verziertes Wiesengrün oder aus dem Kräutergarten. Eine geradezu inspirierende Fülle, für Den, der einen Kräuter Blog hat 🙂

Dazu passend wird gekocht (und anschließend geschlemmt) und ich habe diesmal ein Kräuterrezept für eine köstliche Vorspeise mitgebracht: Für Alle diejenigen, bei Denen Salbei im Garten oder auf dem Balkon gedeiht. So wie bei mir in der Heimat, denn da gibt es einen Salbei-Busch mit über einem Meter Durchmesser. Dementsprechend gern und viel wird mit Salbei gekocht und die Salbeimäuschen, die schon im „Fähnlein der sieben Aufrechten bei Gottfried Keller“ erwähnt werden, verdienen auf jeden Fall kulinarische Anerkennung.

Zutaten Salbeimäuschen

für 4 Portionen
1 großes Bund Salbei, etwa 10 Blätter pro Person
200 g Mehl (Type 550),
150 ml helles Bier, Sekt oder Mineralwasser
2 kleine Eier
1 EL Öl
Etwas Salz
4 EL Puderzucker
Butterschmalz oder Öl zum Frittieren

Zubereitung Salbei Mäuschen

Das Mehl nach und nach mit der Flüssigkeit verrühren, die Eier, das Öl und die Priese Salz hinzugeben. Den Teig zugedeckt eine halbe Stunde quellen lassen. In der Zwischenzeit den Salbei leicht waschen und zupfen, so dass noch ein wenig Stiel zum Tunken bleibt. In einer Pfanne das Öl oder das Schmalz ganz heiß werden lassen. Die Salbeiblätter durch den Teig ziehen und in die Pfanne zum Ausbacken bzw. zum Frittieren geben und hellbraun werden lassen. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen, mit dem Aprikosenmus und dem Puderzucker sofort servieren. Richtig lecker!

Serviervorschlag und Varianten für Salbeimäuschen

Bei uns wurden die Salbeimäuschen in ihrer süßen Variante gegessen, das heißt, mit Puderzucker bestäubt zur Aprikosenkompott und dazu ein Sherry als Aperitif getrunken. Wer es lieber herzhaft mag, der gestaltet den Teig neutral und reicht dazu zum Beispiel Basilikumpesto oder ein herzhaftes Tomatensugo. Oder ganz einfach Käse-Spezialitäten. Gern wird der Teig mit dem entsprechenden Aperitif zubereitet, wenn es sich zum Beispiel Schaumwein, Sekt, Prosecco oder Bier handelt. Dunkle Getränke eignen sich nicht, da sie dem hellen Teig die schöne Farbe nehmen.

Guten Appetit!

Quelle: http://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/Salbeimaeuschen-5567.html

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant