Rezepte mit Kräutern

Aromatisch, würzig, gut: Zubereitungen mit Kräutern

kleiner Schwedenbitter

Kräuter sind in vielerlei Hinsicht einsatzbereit: Als Essig, Öl, Butter, Schnaps oder Wein – lesen Sie doch mal, wie einfach die Zubereitung ist!

Kräuterbutter

Um eine pikante Kräuterbutter herzustellen, brauchen Sie nur drei Hand voll fein gehackter Kräuter, die sie mit weicher Butter (250 Gramm) verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, um eine pikantere Note zu bekommen, kann man auch noch eine zerdrückte Knoblauchzehe hinzu geben. Die weiche Butter wird wieder fest, wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt.

Kräuteröl

Ein Bund frischer Kräuter (zum Beispiel Basilikum) mit einem Liter Olivenöl übergießen und zwei Wochen an einem warmen, aber sonnnengeschützten Ort ziehen lassen. Anschließend das Kräuteröl abseihen und in trockene, dunkle Flaschen abfüllen.

Kräuteressig

200 ml Essig zum Kochen bringen. Topf vom Herd nehmen und frische, gehackte Kräuter mit dem heißen Essig übergießen und mit einer Gabel zerdrücken, anschließend 300 ml kalten Essig hinzufügen und die Mischung in eine Flasche füllen und zwei Wochen an einem warmen sonnengeschützten Ort ruhen lassen. Anschließend die Mischung durch ein Sieb geben und den fertigen Essig in eine dunkle Flasche abfüllen.

Kräuterschnaps

Kräuter Ihrer Wahl werden mit klarem Schnaps übergossen und zwei Wochen lang stehen gelassen – achten Sie darauf, dass der Platz warm und dunkel ist. Danach wird der Kräuterschnaps abgesiebt und in eine Flasche gefüllt.

Kräuterwein

Eine Hand voll frische Kräuter (zum Beispiel Petersilie oder Salbei) mit einem guten Weißwein übergießen und in eine dunkle Flasche füllen und zwei Wochen ziehen lassen, dabei die Flasche aber täglich schütteln, damit sich die Kräuter gut verteilen. Kräuterweine werden nur in kleinen Mengen getrunken, denn haben auch medizinische Wirkung, Basilikum-Wein, beispielsweise, soll die Immunkräfte stärken und Husten lösen.

Foto ist von: Fotolia, 25197426, Joerg Mikus/TAP

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen