Kräuter als Heilmittel

Augentrost-Kompresse gegen müde Augen

Gerade die stundenlange Arbeit am PC macht es den Augen oftmals schwer, aber eine Augentrost-Kompresse kann den Augen ordentlich auf die Sprünge helfen. Wie Sie eine Kompresse herstellen und die richtig anwenden, erfahren Sie im Folgenden.

Aber was genau ist eigentlich Augentrost und warum hat er eine positive Wirkung auf die Augen? Die Pflanzengattung, die zur Familie der Sommerwurzgewächse gehört, erfreut sich in der Alternativmedizin großer Beliebtheit, da sie unter anderem lindernd bei Bindehautentzündung wirkt. Die wirksamen Inhaltsstoffe sind so genannte Iridoidglykoside wie Aucubin, Euphrosid und Catalpol. Weiterhin enthält das Kraut Flavonoide, Phenolcarbonsäuren und Lignane.

Augentrost – Macht müde Augen munter

Die Pflanze trägt viele Namen. So ist sie auch als Nichtsnutzle, Öhmfresser, Milchdieb und Hungerblümli bekannt. All diese Namen nehmen darauf Bezug, dass es sich um einen Halbschmarotzer handelt, der mit seinen Wurzeln den benachbarten Pflanzen die Nährlösung absaugt.

Die anderen Bezeichnungen Augendank, Augentrost und Augensüß gehen wiederum auf die so genannte Signaturenlehre zurück, die von Paracelsus entwickelt worden ist. Die Namensgebung dieser Art beruht auf dem Erscheinungsbild der Blüte der Pflanze, welches an ein mit Wimpern versehenes Auge erinnert.

Augentrost-Kompresse

Um eine Kompresse herzustellen, benötigt man frisches bzw. getrocknetes Kraut, welches mit abgekochtem auf 70 Grad abgekühltes Wasser übergossen wird. Anschließend zehn Minuten ziehen lassen und dann durch einen Kaffeefilter oder ähnliches gießen.

Eine Mullkompresse in die Kräutermischung tauchen und diese damit vollsaugen lassen. Anschließend die Kompresse für etwa fünf Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Der Kräuterauszug sollte in einem ausgekochten Glas aufbewahrt werden.

Augentrost-Tee

Augentrost kann aber auch noch auf weitere Art als Heilmittel zubereitet werden. Um einen Tee zuzubereiten, übergießen Sie ½ Teelöffel der Heilpflanze mit etwa ¼ Liter kochendem Wasser und lassen dies im Anschluss für zwei Minuten ziehen. Je nach Vorliebe den Tee filtern.

Die Pflanze ist aber nicht nur für die Augen gut. Innerlich als Tee angewendet, stärkt die Pflanze die Abwehrkräfte und lindert Verdauungsstörungen. Vor langer Zeit war der Augentrost ein beliebtes Heilmittel gegen Gelbsucht.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant