Rezepte mit Kräutern

Bärlauch Rezepte: Leckere Bärlauch-Schnecken

Bärlauch-Rezepte gibt es viele, einige beschreiben äußerst aufwendige Gerichte, andere sind für die schnelle Küche geeignet. Die hier vorgestellten Bärlauch-Schnecken sind simpel, aber dafür umso leckerer.

Bärlauch-Rezepte gibt es schon seit Jahrhunderten, immerhin ist das Kraut schon lange als würzige Zutat beliebt und als Heilpflanze bekannt. Zwar geriet es einige Zeit lang in Vergessenheit, mittlerweile wird es wie unzählige andere Küchenkräuter aber wieder vielfältig verwendet. Bärlauch ist in Europa und Teilen von Asien beheimatet und wächst vor allem in waldigen Gebieten. Im Frühjahr treibt die Pflanze aus, die eigentlich als Ganzes essbar ist, von der aber meist nur die Blätter verwendet werden.

Bärlauch-Schnecken: Rezept für 3 Personen

Zutaten

  • 300 g Blätterteig
  • 150 g Quark
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1 Bund (etwa 100 g ) frischen Bärlauch
  • 50 geriebenen Käse
  • etwas geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Der Bärlauch wird zunächst gewaschen, trocken geschüttelt und dann klein geschnitten.
  2. Dann wird der Quark mit dem Ei, dem Käse und der Zitronenschale verrührt, der Bärlauch untergehoben und die Masse mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
  3. Der Blätterteig wird zu einem Rechteckt ausgerollt (sollten Sie TK-Blätterteig verwenden, muss dieser natürlich erst ein wenig auftauen), darauf verteilt man gleichmäßig die Quarkmasse.
  4. Der Blätterteig wird nun von der kurzen Seite her vorsichtig aufgerollt, dabei nicht zu viel Druck ausüben, damit die Füllung nicht an den Seiten heraus quillt.
  5. Nun muss die Rolle nur noch in Scheiben geschnitten werden, diese platziert man dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech.
  6. Im vorgeheizten Ofen brauchen die Schnecken bei 190° Ober-/Unterhitze oder etwa 165° Umluft circa 25 Minuten, bis sie goldbraun sind.

Die Schnecken können warm oder kalt serviert werden und machen sich vor allem auf einem Buffet sehr gut. Wenn im eigenen Garten kein Bärlauch wächst, lässt sich das Rezept auch mit anderen Kräutern ganz nach Belieben variieren.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant