Ratgeber

Bitterstoffe: Das können sie

Bitterstoffe: Das können sie

Bitterstoffe sind in vielen Kulturkreisen ein fester Bestandteil der traditionellen Medizin. Die verschiedenen, miteinander kombinierten Kräuter zeichnen sich durch einen bitteren Geschmack aus. Dank ihrer positiven Wirkung auf das Verdauungssystem sind sie für eine ausgewogene Ernährung unverzichtbar und gelten als Garant für ein langes, gesundes Leben.

Bitterstoffe in der Nahrung

Bitterstoffe sind heute in herkömmlichen Nahrungsmitteln kaum noch enthalten, viele Menschen mögen ihren bitteren Geschmack nicht. Dabei waren sie ursprünglich Bestandteil zahlreicher Lebensmittel und halfen auf natürliche Weise, den Appetit – vor allem auf Süßigkeiten – zu zügeln. Ihr Fehlen in modernen Nahrungsmitteln hat dazu geführt, dass häufig zu viel gegessen wird. Die Folgen sind nicht nur Übergewicht, sondern auch viele Zivilisationskrankheiten wie etwa Diabetes. Deshalb empfehlen Experten die tägliche Einnahme von Bitterstoffen, die in Kräutern wie Löwenzahn, Kamille, Enzianwurzel, Wermut oder Schafgarbe enthalten sind. Sie können als Tinkturen oder Kapseln konsumiert werden, wobei den Tinkturen eine höhere Wirkung zugeschrieben wird. Dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen, zeigen Bitterstoffe bereits nach wenigen Wochen eine spürbare Wirkung: Der Appetit nimmt ab, die Verdauung wird gefördert und das Wohlbefinden insgesamt gesteigert.

Hilfe für den Verdauungsapparat

Bei Verdauungsproblemen und Magenschmerzen greifen viele Betroffene zu chemischen Medikamenten wie Säureblockern. Diese lindern zwar akute Symptome, beseitigen aber nicht die Ursachen der Verdauungsstörungen. Speziell zusammengesetzte Bitterstoffe dagegen greifen direkt in die Stoffwechselprozesse ein, indem sie die Sekretion bestimmter Verdauungssäfte fördern. Bereits ihr bitterer Geschmack im Mund regt Organe wie Magen, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase zur Produktion von Insulin, Magensäften und Gallensäften an. Auf diese Weise kann die aufgenommene Nahrung schneller und leichter umgesetzt und effektiver verwertet werden. Bitterstoffe stärken außerdem die Funktion der Leber. Somit können im Körper eingelagerte Giftstoffe effektiver abgebaut und ausgeschieden werden. Neben der positiven Wirkung auf das Verdauungssystem helfen Bitterstoffe auch gegen Ermüdungserscheinungen und unterstützen das Immunsystem. Sie werden sogar teilweise als natürliche Antidepressiva eingesetzt.

Gesund leben mit Bitterstoffen

Bitterstoffe gelten in vielen Kulturkreisen als wichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung. Sie sind in verschiedenen Kräutern enthalten und fördern die Verdauung, hemmen den Appetit und verhindern dadurch, dass über den Hunger gegessen wird. Eine tägliche Einnahme von Bitterstoffen verhindert somit nicht nur Figurprobleme, sondern wirkt auch vielen durch Übergewicht verursachten Krankheiten entgegen.

Foto: Marina Lohrbach – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant