Ratgeber

Boden und Standort: So gedeihen Kräuter am besten

Boden und Standort: So gedeihen Kräuter am besten

Zukünftige Kräutergärtner müssen sich erst einmal mit dem Standort für ihr Kräuterbeet auseinandersetzen, bevor es losgehen kann. Die meisten Kräuter lieben die Sonne, sie wachsen in der Sonne zu kräftigen Pflanzen heran. Das neue Kräuterbeet sollte deshalb an einem mindestens halbwegs sonnigen Ort stehen.

Obwohl zum Beispiel Minze und Thymian auf völlig unterschiedlichen Böden groß werden, kann man sie einheitlich halten. Hauptsache, der Boden ist gesund. Und was macht einen gesunden Boden aus?

Er braucht einen pH-Wert zwischen 6 und 6,5, einen hohen Humusgehalt, den man an der dunkelbraunen bis schwarzen Färbung sieht, eine gute, krümelige Struktur. Er muss knapp einen Meter tief sein, locker und durchlässig sein.

Mit Kompost düngen

Das neue Kräuterbeet kann im Frühjahr angelegt werden. Die Erde kann dazu mit handelsüblichen Dünger oder viel besser mit Kompost gedüngt werden. Doch Vorsicht, nicht zu viel düngen, sonst treiben die Kräuter zu sehr aus und könnten an Geschmack verlieren.

Auch mit Kaffeesatz lassen sich viele Kräuter düngen. Kaffeesatz ist ein eher schwacher Dünger der zudem den positiven Effekt hat, dass er Schädlinge wie Schnecken fern hält. Er sollte jedoch nicht für kalkliebende Kräuter wie Salbei und Oregano verwendet werden. Kaffeesatz ist sauer und senkt den pH-Wert, falls häufiger damit gedüngt wird.

Keine Kalkgabe für Balkonpflanzen

Vorsicht bei der Verwendung von Kalk: Bei Kräutern, die auf dem Balkon oder in der Wohnung gezogen werden, muss mit einbezogen werden, dass mit Leitungswasser gegossen wird und insofern schon Kalk im Boden ist. Je härter das Wasser ist, umso höher ist auch der Kalkgehalt. Im Freiland kann Kalk eher ausgewaschen werden, so dass bei kalkliebenden Kräutern kleine Gaben von Garten- oder Magnesiumkalk sinnvoll sind. Beim Pflanzen muss man auch darauf achten, dass sich einige Kräuter nicht miteinander vertragen, der duftende Lavendel beispielsweise, braucht viel Platz und sollte mit Abstand zu den übrigen Kräutern gepflanzt werden. Viele Kräuter wie etwa Lorbeeren oder Liebstöckel sind Südländer, deshalb mögen sie es auch sonnig und trocken. Sie mögen karge Verhältnisse und gedeihen dann gut, können aber keine Kälte ab.


Foto: Thinkstock, 489356503, iStock, ArtHdesign

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen