Rezepte mit Kräutern

Chutney selber machen: So gelingen die würzig-süßen Soßen

Chutney selber machen: So gelingen die würzig-süßen Soßen aus dem Glas

Ein kleines Glas, eine große Geschmacksvielfalt: Chutneys vereinen sämtliche Geschmacksnoten und peppen Fleisch- und Fischgerichte sowie Käse auf. Die Spezialität aus dem Einmachglas stammt ursprünglich aus Indien. Dort reicht man sie zu Naan-Broten und Currygerichten.

Variantenreiche Chutneys kommen aus Indien

Chutneys in Indien gibt es in vielen Varianten. Neben der bei uns bekannten bestehen indische Chutneys oft aus einem Püree aus Kokosnussfleisch, das mit Gewürzen und Kräutern verfeinert wird. Hierzulande haben sich die Frucht- und Gemüse-Chutneys durchgesetzt, die bekanntesten Varianten bestehen aus den Hauptzutaten Mango oder Tomaten.

Im Glas lange haltbar

Das Prinzip, das der Chutney-Zubereitung zugrunde liegt, ist ganz simpel. Obst und Gemüse werden mit Zucker und Essig eingekocht, dazu kommen frische Gewürze: fertig ist der würzig-süße Dip, der im Einweckglas etwa vier Monate haltbar ist. Wichtig: Je weniger Sauerstoff im Glas, desto länger haltbar das Chutney. Zum Zwecke der Konservierung sollte das Chutney kochend heiß sein, wenn es  in die Gläser gefüllt wird.

Da prinzipiell jede Frucht und jedes Gemüse als Hauptzutat für ein Chutney dienen kann, sind der Kreativität beim Einwecken keine Grenzen gesetzt. Zwei Rezeptideen für ausgewöhnliche Chutneys sind zum Beispiel:

  1. Stachelbeer-Chutney: Eine Gemüsezwiebel, zwei Knoblauchzehen und eine Stück Ingwerknolle fein hacken und in Öl andünsten. 300 Gramm Zucker hinzugeben und köcheln lassen, bis er sich aufgelöst hat. Nun 250 Milliliter Weißweinessig und 750 Gramm Stachelbeeren hinzugeben, aufkochen und mit Salz, Senfkörnern sowie Thymian und Majoran würzen. 30 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Nun schnell in fünf Gläser füllen und diese schnell verschließen.
  2. Tomaten-Birnen-Chutney: Eine kleine Zwiebel, ein Stück Ingwerknolle und zwei kleine Knoblauchzehen mit etwas Salz zu einem Brei zerreiben. Diesen anschließend in heißem Öl in einer Pfanne glasig dünsten. 50 Gramm braunen Zucker hinzugeben und leicht karamellisieren lassen. Nun 50 Gramm Tomatenmark hinzugeben und mit 40 Milliliter Weißweinessig ablöschen, zusammen mit zwei Dosen geschälten Tomaten aufkochen lassen. Eine Chilischote, etwas Koriander, Nelken und Sternanis in einen Teebeutel geben. Zusammen mit drei Zweigen Thymian zur Tomatenmischung geben. 250 Gramm Strauchtomaten klein schneiden und ebenfalls unter die Masse rühren. Nun alles bei kleiner bis mittlerer Hitze köcheln lassen. Anschließend die Hälfte der Masse herausnehmen und pürieren, wieder in den Topf füllen. Dann eine Birne schälen und würfeln, zur Masse geben, weitere 45 Minuten köcheln lassen. Anschließend in drei Einmachgläser füllen, fertig!

Bildquelle: Fotolia, 167182523, sharafmaksumov

 

 

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Empfohlene Beiträge

1 Kommentar

  • Reply
    Petra K.
    13. September 2017 at 08:43

    Na, mit 40 Liter Weißweinessig ablöschen – was das wohl für ein Tomaten-Birnen-Chutney wird? 😉

  • Kommentar hinterlassen