Rezepte mit Kräutern

Coca die Traditionspflanze Südamerikas

Häufig wird Coca mit der Droge Kokain gleichgesetzt. In der Tat handelt es sich bei Coca aber lediglich um die Pflanze aus der das Kokain extrahiert wird. In südamerkianischen Ländern wie Peru, Bolivien und Kolumbien gehört das Kauen der Cocablätter zur Kultur.

Am besten wächst der Cocastrauch in hochgelegenen Anbaugebieten und Hängen. In Höhen bis zu 2000 Metern über dem Meeresspiegel fallen die Erntearbeiten natürlich äußerst schwer. Praktischerweise können die Cocabauern ihre Sauerstoffzufuhr mit dem Kauen der Cocablätter gleich bei der Arbeit verbessern. Neben diesem Effekt hilft der Brauch auch um Hunger, Müdigkeit oder Kälte zu verdrängen. Da die Pflanze zu drei Vierteln aus dem Wirkstoff Kokain besteht, haben die Blätter natürlich auch eine berauschende Wirkung. Die Ausfuhr in andere Länder ist deshalb auch verboten.

Coca Cola und Mate de Coca

Auch wenn es Coca Cola bestreitet, ist stark zu vermuten, dass in der ursprünglichen Rezeptur des Massengetränks Kokain enthalten war. Kokain wurde jedoch auch erst zu einer verbreitete Droge, nachdem Coca Cola auf den Markt kam. Kauft man sich heutzutage eine Flasche Cola kann man sich jedoch sicher sein, dass das einzige enthaltene Aufputschmittel Koffein ist.

In Südamerika geht man sehr offen mit dem Coca-Konsum um. Die Blätter werden nicht nur von einem großen Teil der Bevölkerung gekaut, sondern sind auch Hauptbestandteil des „Mate de Coca“. Der beliebte Kräutertee enthält pro Beutel ein Gramm getrockneter Cocablätter und gilt in Peru sogar als Nationalgetränk. Auch wenn sich über den Geschmack der Peruaner, die zuweilen auch Meerschweinchen frisch aus dem Ofen servieren, streiten lässt, gilt Mate de Coca als Genussgetränk, das weder körperlich noch psychisch schädlich sein soll.

Einfuhr von Coca nach Deutschland strafbar

Dort wo die Pflanze wächst, gehört sie zur Tradition und ist absolut legitim. In Deutschland jedoch fällt Coca wegen seiner Wirkung unter die Kategorie Betäubungsmittel und ist deshalb nur mit spezieller Erlaubnis legal. Zwar ist die Ausfuhr nach bolivianischen Recht legal, wer den Coca-Tee jedoch als Mitbringsel nach Deutschland nimmt, sollte sich damit am Zoll nicht erwischen lassen.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant