Kräuter als Heilmittel/ Kräutersorten

Damiana: Zauberpflanze und Aphrodisiakum

Vor kurzem wurde hier in einem Kommentar eine Pflanze namens „Damiana“ erwähnt.

Das war im Artikel „Kräuterwein selbst herstellen„. Da mir dieses Kraut gänzlich unbekannt war und sich damit sicher nicht allein bin, habe ich ein wenig darüber recherchiert. Damiana, so nennt man eine Pflanze aus der Familie der Safranmalvengewächse. Der wissenschaftliche Name „Turnera diffusa“ deutet auf die Gattung Turnera (Safranmalven) hin. Es handelt sich um einen bis zu einen Meter hohen Strauch, der flaumige Stiele und Blätter besitzt. Die Pflanze blüht ab Juli. Der Geschmack der Blätter wird bei Wikipedia als „erträglich“ beschrieben, was vielleicht erklärt, warum der selbst gemachte Kräuterwein der Kommentatorin Samantha sehr bitter geschmeckt hat.

Damiana kommt in Nord- , Mittel- als auch in Südamerika auf felsigem Untergrund vor. In Mexiko soll das Kraut weit verbreitet sein: Als Heilmittel gegen Verdauungsbeschwerden, Schnupfen und andere Infektionskrankheiten, sowie Erkrankungen der Atmungsorgane (Asthma). Aber das ist nicht die einzige Verwendungsmöglichkeit: Angeblich soll die Pflanze, die auch Tannin und Koffein enthält, als psychoaktive Substanz genutzt werden und in dieser Eigenschaft sexuelle Lust hervorrufen. Damit erklärt sich auch, dass Samantha Damiana in einem selbst gemachten Liebestrank verwendet hat. (Vielleicht sollte das gar nicht schmecken, nur wirken?!)

Angewendet wird die Pflanze als Likör, seltener als Tee. Manche Leute sollen sie auch in einer Mischung mit anderen Pflanzen rauchen, um eine entspannende Wirkung zu erzielen. Na wenn´s schön macht…

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant