Kräuter als Heilmittel

Das kann die Urticae radix – Brennnesselwurzel

Das kann die Urticae radix – Brennnesselwurzel

Dass die Brennnessel ein Heilmittel ist, ist längst bekannt. Doch auch ihr Wirkstoff, die Brennnesselwurzel, kann bei Beschwerden helfen. Vor allem Männern, die Probleme mit der Prostata haben. Die Brennnesselwurzel wirkt erwiesenermaßen bei Problemen und Schmerzen beim Wasserlassen einer gutartig vergrößerten Vorsteherdrüse (Prostataadenom) im Stadium I bis II.

Was passiert im Stadium I bis II?

Insgesamt wird das Prostataadenom in vier Stadien eingeteilt, doch nur in den ersten beiden Stadien kann die Brennnesselwurzel wirksam eingesetzt werden. Und auch dann kann die Brennnesselwurzel die Beschwerden lediglich verbessern, aber nicht lindern.
Im ersten Stadium werden erste Beschwerden wie ein abgeschwächter Harnstrahl und ein erhöhter Harndrang bei gleichzeitig verlängertem Zeitraum bis die ersten Tropfen die Blase verlassen, bemerkbar.

Im zweiten Stadium hat die Größe der Vorsteherdrüse weiter zugenommen, der Durchmesser der Harnröhre hingegen abgenommen. Dadurch kann es zur unvollständigen Entleerung der Blase führen. Durch die Restharnmenge kann es zu wiederkehrenden Harnwegsinfektionen und einem Gefühl des ständigen Harndrangs kommen.
Die Brennnesselwurzel wirkt positiv auf das Urinvolumen, regt den Harnfluss an, verhindert Harnstauung, ist entzündungshemmend und beeinflusst positiv das Immunsystem.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Die Inhaltsstoffe aus der Gruppe der Phytosterole (Steroide) gehören zu den wirksamkeitsbestimmenden Komponenten. Ein weiterer wichtiger Vertreter und Leitsubstanz ist β-Sitosterol. Auch wenn die Wirkmechanismen der Inhaltsstoffe bis heute noch nicht vollständig geklärt sind, sind trotzdem eine Verzögerung des Prostatawachstums und eine positive Wirkung bei Harnstauung zu erwarten. Die Ursachen einer vergrößerten Prostata können durch Brennnesselwurzeln nicht behoben werden, jedoch kann man die Beschwerden lindern.

Einnahme und Dosierung der Brennnesselwurzel

Ein Brennnesselwurzeltee ist bei leichten Beschwerden beim Wasserlassen geeignet. Für eine Tasse Tee übergießen Sie einen Teelöffel (1,5g) Brennnesselwurzel mit einer Tasse kaltem Wasser und bringen Sie den Tee zum Sieden. Lassen Sie den Tee eine Minute lang kochen, nehmen Sie ihn vom Herd und lassen Sie ihn zehn Minuten lang ziehen. Abschließend muss der Tee noch durch ein Teesieb abgegossen werden.
Sie können bis zu drei Tassen täglich trinken.

Bei einer leichten Vergrößerung der Prostata im Stadium I bis II können Sie auch zu einer Tee-Kombination mit anderen Heilpflanzen greifen. Dazu benötigen Sie:

• Brennnesselblätter 25,0 g
• Birkenblätter 25,0 g
• Holunderblüten 25,0 g

Mischen Sie die Heilpflanzen zusammen und übergießen Sie zwei Teelöffel der Teemischung mit 150 ml heißem Wasser, lassen Sie den Tee 10 Minuten ziehen und sieben Sie in anschließend.

Trinken Sie auch diese Teemischung bis zu dreimal täglich.

Bild: Thinkstock, Hemera, Heike Brauer

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant