Kräuter als Heilmittel/ Kräutersorten

Das Lungenkraut

Schon von Hildegard von Bingen empfohlen

In der Physica schreibt Hildegard von Bingen über das Lungenkraut, botanisch `Pulmonaria officinalis`genannt:

„Ein Mensch, dessen Lunge aufgeblasen ist, so daß er hustet und nur mit Mühe einatmet, der koche Lungenkraut in Wein und trinke es oft nüchtern, und er wird geheilt werden.“

Botanik

Lungenkraut gehört zur Familie der Raublattgewächse, deren bekannteste Vertreter neben dem Lungenkraut das Küchenkraut Borretsch, das Vergißmeinnicht und der Beinwell sind. Typisch ist die Behaarung der Blätter. Es ist eine mehrjährige Waldblume und kommt wild von Mittelfrankreich bis zum Kaspischen Meer vor.

Die Blüten enthalten einen bestimmten Farbstoff, der bei Änderung des Säuregehaltes auch für eine Veränderung der Blütenfarbe von rot (sauer) auf blau (basisch), wie es auch bei den Hortensien der Fall ist.

Anwendung von Lungenkraut

Bei Erkrankungen der Atemwege und des Magen-Darm-Traktes, der Niere und der ableitenden Harnwege. Hildegard von Bingen empfiehlt zwei verschiedene Zubereitungen von Lungenkraut: den Lungenkrauttee und den Lungenkrautwein, über deren Herstellung ich gesondert schreiben werde.

Eventuell werde ich demnächst einmal eine Spezial-Kategorie nur mit Kräuterweinen von Hildegard von Bingen eröffnen, denn von Diesen gibt es Einige. Aus meinem Blog kennen Sie zum Beispiel den Herzwein (gegen Herzbeschwerden) und den Wermut-Wein (gegen Zahnschmerzen).

Ich wünsche wie immer gute Besserung!

Quelle:
Hildegard Nr. 29. die Zeitschrift für alle Hildegard-Freunde von Wolfgang Gollwitzer, Jura Naturheilmittel

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant