Kräutergarten

Der Komposthaufen: Die richtige Schichtung bringt den Erfolg

Die richtige Schichtung des Komposthaufens ist der wichtigste Teil, um wirklich alle wichtigen Prozesse in Gang zu setzen. Hier erfahren Sie, wie es am einfachsten geht.

  • 1. Schicht: Hecken- und Baumschnitt (zerkleinert, dient als Drainageschicht, etwa 30 Zentimeter hoch)
  • 2.Schicht: fertige Komposterde oder Gartenerde mit Gesteinsmehl und Kompostbeschleuniger (etwa fünf Zentimeter)
  • 3.Schicht: Rasenschnitt und Pflanzenabfälle (ohne Krankheiten, ohne die Styroporkugeln aus der Erde gekaufter Pflanzen!, etwa 30-40 Zentimeter hoch)
  • 4.Schicht: fertige Komposterde oder Gartenerde mit Gesteinsmehl und Kompostbeschleuniger (etwa fünf Zentimeter)
  • 5. Schicht: wie dritte Schicht (diesmal auch mit zerkleinerten Küchenabfällen und Holzspänen oder zerkleinerter Zeitung)
  • 6. fertige Komposterde oder Gartenerde mit Gesteinsmehl und Kompostbeschleuniger (etwa fünf Zentimeter)
  • 7. wie 5. Schicht
  • 8. Erde (ungefähr 10-20 Zentimeter)

Man kann den Haufen nach und nach schichten, besser ist jedoch, dies in einem Zug zu tun. Dafür werden zunächst die nötigen Abfälle in Tonnen gesammelt: Eine Tonne für die Hausabfälle, eine für Rasenschnitt, Kräuterabfälle, „Unkraut“ und andere leichte Dinge, die sonst schnell verwirbeln.

Bei geschlossenen Systemen muss zwischendurch eine Umschichtung erfolgen, offene Komposthaufen benötigen die in  der Regel nicht. Um die Humusproduktion zu beschleunigen kann man dies jedoch trotzdem tun. Falls der Haufen anfängt zu stinken, ist er zu nass. Dann muss man Gesteinsmehl oder trockenes Material hinzugeben.

Quelle
Download Kompostfibel

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant