Kräutergarten

Der Mondkalender für den Garten: Mondphasen auf einen Blick

Was muss man beim Gärtnern im Einklang nach dem Mond beachten? Hier eine Übersicht über Mondphasen und -stände.

Element: Feuer
Tierkreiszeichen: Schütze, Widder, Löwe
Aspekt: Fruchtbarkeit, Reifung
Tätigkeiten: Pflege fruchttragender Pflanzen

Element: Luft
Tierkreiszeichen: Waage, Zwillinge, Wassermann
Aspekt: Luft, Licht fördern Blüte
Tätigkeiten: Pflege blühender Pflanzen

Element: Erde
Tierkreiszeichen: Stier, Steinbock, Jungfrau
Aspekt: Dunkelheit, Kälte, „Mutter Erde“, Wurzeln
Tätigkeiten: Pflege von Wurzel- und Knollengemüse, Pflege von Wurzeln allgemein

Element: Wasser
Tierkreiszeichen: Krebs, Fische, Skorpion
Aspekt: Wasser als Nahrung, Blatttage
Tätigkeiten: Gießen

Mondphasen
Der Mond ist für die Gezeiten verantwortlich, beeinflusst aber alles Flüssige auf der Erde. Darum darf man die Mondphasen nicht außer Acht lassen:

zunehmend: Wasser steigt in den Pflanzen, Wachstum der Blätter und Blüten wird angeregt, Ernte zum frischen Verzehr, Vermehrung, Veredelung

Vollmond: Düngen, Kräuter haben ihre größte Wirkstoffkonzentration!

abnehmend: Wasser sinkt, die Wurzeln entwickeln sich, Ernte zum Lagern, Beschnitt von Pflanzen, Unkraut- und Ungezieferbekämpfung

Neumond: Regenerationsphase, Rückschnitt und Pflege kranker Pflanzen

Tage mit zunehmenden Mond sind sehr gut, um Pflanzen zu pflegen und zu setzen, deren Blätter und Blüten uns nutzen. Umgekehrt beeinflusst der abnehmende Mond solche Pflanzenarten, deren unterirdische Erzeugnisse wir schätzen.

Welche Gemüsesorten genau in welcher Mondphase und zu welchem Stand des Himmelskörpers geerntet, gepflanzt oder gepflegt werden sollen, kann man hier nachlesen. (Aus diesem Beitrag habe ich die Übersichtstabelle erarbeitet.)

Wer keinen Mondkalender kaufen möchte wird auch Online sehr gut bedient. Die Seite «Mondkalkender-Online» bietet beispielsweise den Service, sich jeden Tag über die, nach dem Mond, günstigsten Tätigkeiten zu informieren. Mehr dazu hier. Die Auflistung ist sehr akribisch und nach Themengebieten geordnet. Bei «Mein schöner Garten» kann man sich den Garten-Mondkalender für das ganze Jahr auch kostenlos herunterladen. Zum Download hier entlang.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Jürgen Schlosser
    11. Mai 2009 at 15:26

    Ich würde gern etwas über den Zusammenhang der Mondphase und dem Pilze sammeln lesen.

  • Dagmar
    11. Mai 2009 at 17:16

    Lieber Jürgen,

    wir kümmern uns darum:-)

    LG Dagmar

  • Horst Bolte
    26. September 2010 at 12:50

    Hallo, liebe Redaktion. Bin Gärtner aus Leidenschaft seit Jahrzehnten. Als ich von der Schwiegermutter meines Sohnes gehört habe, dass sie nach dem Mond gärtnert, habe ich laut losgelacht, sie ständig verhöhnt und mich lustig darüber gemacht.
    Als sie im Herbst viel größere Kartoffeln ausgemacht hatte als ich, trotz meiner langen Erfahrungen, bin ich doch sehr stutzig geworden.
    Kürzen wir das ganze also ab, und ich möchte Euch mitteilen, dass ich mich nun nach ein paar Jahren eigener Erfahrungen dazu entschlossen habe, im Jahr 2011 absolut nach dem Mond zu gärtnern. Und schon fangen die konkreten Probleme an. Es gibt zwar unwahrscheinlich viel im Internet dazu zu finden und zu lesen, aber wenn es konkret wird, wird es schwierig.
    Beispiel: Ich konnte im September meine Erdbeeren nicht pflanzen (das Beet war noch nicht frei). Jetzt suche ich krampfhaft im Internet nach einer konkreten Aussage, wann ich meine Erdbberen im Oktober 2010 noch am günstigsten pflanzen kann.
    Mir ist bekannt, das man Erdbeeren am günsigsten im zunehmenden Löwenmond pflanzen sollte, das war in diesem Jahr im April. Nach meiner Erkenntnis gibt es in diesem Jahr keinen zunehmenden Löwenmond mehr. Was nun? Die Erdbeeren müssen langsam in die Erde, sonst wurzeln sie nicht mehr richtig an (getopfte Pflanzen).
    Sollte ich sie nun in der Phase des abnehmenden Mondes pflanzen, damit die Kraft in die Wurzeln geht?
    Könnt Ihr mir mitteilen, wo man suchen muss, um Antworten auf solch konkreten Fragen zu bekommen?

    mit gärtnerischem Gruß
    Horst

  • Dagmar
    26. September 2010 at 20:35

    Lieber Horst,

    schön, dass sich ein so erfahrener Gärtner hier bei Kräuterallerlei einfindet! Was das Gärtnern mit dem Mond betrifft: ich kann es nicht wissenschaftlich erklären, aber bei mir funktioniert es auch (und ich bin keine Esoterikerin).

    Zum Thema Gärtnern mit dem Mond, Pflanztagen und Aussaattagen in Harmonie mit den Mondphasen gibt es eine seit Jahrzehnten bewährte Fachfrau: Maria Thun. Das Werk, das Du Dir für Dein Vorhaben zulegen solltest (meiner Meinung nach) sind die „Aussaattage 2011“ von eben Maria Thun. Es kostet im A5-Format um die 10 Euro bei Amazon. Ich gebe Dir unten den Link zu einer ganzen Kategorie, die ich ihr gewidmet habe. Ach ja: neben den Aussaattagen sind eben auch die Pflanzzeiten vermerkt, das möchtest Du ja gern wissen?

    Lieber Horst, ich freue mich, wenn Du ab und an einmal einen Kommentar zur Wirkung der vorgeschlagenen Methode schickst!

    Beste Grüße sendet

    Dagmar
    http://www.kraeuterallerlei.de/tag/maria-thun/