Kräuter als Heilmittel

Die Gemeine Schafgarbe – natürliche Wundarznei

Die Schafgarbe gehört zu den Wildkräutern, die in Europa auf Wiesen und am Wegrand recht häufig zu finden sind. Aber auch in Asien und Amerika ist die Schafgarbe seit jeher als Heilpflanze bekannt. Einer Legende nach soll Achilles die Pflanze zur Wundbehandlung benutzt haben. Auf den griechischen Helden weist der wissenschaftliche Name „Achillea millefolium“ hin. Im Volksglauben wurde sie unter anderem zum Schutz vor bösen Geistern und Hexen eingesetzt.

Die Gemeine Schafgarbe gehört zu den Korbblütlern und gilt als Zeigerpflanze für stickstoffhaltige Böden. Sie kann als Gewürz benutzt werden, viel wichtiger ist jedoch ihre Bedeutung als Heilpflanze. Dafür werden sowohl die krautigen Teile der Schafgarbe, als auch deren Blüten verwendet. Das Kraut wirkt blutstillend und kann für Wunden verwendet werden. Als Tee zubereitet findet es, dank der ätherischen Öle, Verwendung als krampflösendes Mittel. Aber auch gegen Entzündungen und Magen-, Darm- oder Gallenbeschwerden kann der Aufguss helfen. Gesammelt werden können die jungen Blätter von April bis Juni. Die Blüten oder die ganze blühende Pflanze kann in den Monaten Juli und August geerntet werden. Schafgarbe enthält, ebenso wie Waldmeister, Cumarin. Dieser Stoff kann in hoher Konzentration bei Hautkontakt Allergien auslösen. Wenn man also in diesem Punkt vorsichtig sein möchte, muss man die Schafgarbe nichts selbst sammeln. Als aufbereitete Pflanzenarznei kann man sie auch in der Apotheke kaufen.

In der Küche kann das Kraut beispielsweise in Salaten, Quark, Gelees und Saucen als Gewürz Verwendung finden. Da die Blätter aber in größeren Mengen leicht bitter schmecken, sollte Schafgarbe sparsam eingesetzt werden.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • David
    19. Januar 2009 at 00:21

    Hi,

    auf dem Foto ist nicht die Gewöhnliche Schafgarbe abgebildet, sondern ein Doldenblütler.

    Grüße
    David

  • Nicole
    19. Januar 2009 at 09:39

    Hallo David,

    du hast Recht. Der Grund dafür ist aber nicht Unwissenheit meinerseits sondern einfach die Tatsache, dass ich damals kein freies Bild gefunden habe. Das jetzige ist aber so nah am „Original“ dran, dass es dem Anspruch an ein Bild, eine Idee von einer Pflanze zu bekommen, genügt.

    Wenn du eine gute Quelle für Bilder von der Schafgarbe hast, poste sie doch einfach hier rein. Würde mich freuen! 🙂

    Grüße
    Nicole

  • David
    25. Januar 2009 at 18:24

    Hallo Nicole,

    ob der Wiesen-Bärenklau tatsächlich der Schafgarbe ähnelt, darüber lässt sich streiten 😉

    Ich bin aber gerne bereit dir ein Foto der Gewöhnlichen Schafgarbe zu schicken, musst mir nur deine Mailadresse mitteilen.

    Grüße
    David

  • Nicole
    25. Januar 2009 at 21:57

    Hallo David,

    jetzt hat´s mich dank deines Ansporns gewurmt. Habe ein Bild bei Wiki gefunden. Trotzdem vielen Dank für dein nettes Angebot. 😉

    Grüße
    Nicole