Kräutergarten/ Kräutersorten

Die Süßdolde im Garten

Die Süßdolde (Myrrhis odorata) kann im Kräutergarten sehr gut als Hintergrund für Beete verwendet werden.

Die Pflanze ist winterhart und mehrjährig und macht es dem Gärtner so einfacher, seinen Garten über längere Zeit in Schuss zu halten. Sie gehört zur Familie der Doldenblütler und erreicht Wuchshöhen von bis zu einem Meter. Die weißen Doldenblüten zeigen sich schon im späten Frühjahr und Frühsommer. Die Blätter schlagen zeitig nach dem ersten Frost aus und sehen dem Farn sehr ähnlich. Im Winter stirbt die Pflanze ab, um sich im nächsten Jahr wieder zu regenerieren. Der Geschmack der Süßdolde erinnert an Lakritz und ist sehr süßlich. Der Geruch soll dem des Liebstöckel ähneln.

Die Samen keimen bei Frost, brauchen aber oft eine sehr lange Keimphase, bevor sie aufbrechen. Wer ungeduldig ist kann die Pflanze im Frühjahr kaufen und sie ins Freiland setzen. Dort bevorzugt das Kraut einen gut durchlässigen, feuchten Boden und Schatten bzw. Halbschatten. Um an die Samen der Süßdolde zu gelangen, sollte man eine heiße Periode im Spätsommer abwarten, da sie trocken sein müssen. Die ganzen Dolden mit den darin liegenden Damen kann man mit einer Papiertüte umhüllen und so verhindern, dass sie bei Ernte und Transport verloren gehen.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant