Kräutergarten

Dünger selber herstellen: Der Trend Rasen-Bokashi

Dünger selber herstellen: Der Trend Rasen-Bokashi

Exotischer Name, einfaches Prinzip: Der Bokashi stammt aus dem Japanischen und heißt übersetzt organisches, fermentiertes Material. Hobbygärtner stellen dafür aus Rasenschnitt ein natürliches Düngemittel her, das den Boden verbessert und Unkraut sowie Schnecken fernhält.

Bokashi: Ideales Düngemittel für Pflanzen

Unter Kennern hat Bokashi einen ausgezeichneten Ruf. Denn er ist für den Garten noch wertvoller als herkömmlicher Kompost. Pflanzen profitieren von seinem hohen Gehalt an Vitaminen und Antioxidantien. Einige Zeit als Düngemittel eingesetzt, gedeihen Pflanzen mithilfe von Bokashi besser und werfen mehr Ernte ab.

Gartenabfall als Grundlage

Während es mittlerweile im Handel fertige Bokashi-Sets zu kaufen gibt, lässt sich der natürliche Dünger auch ganz einfach selber herstellen. Grundlage ist der Rasenschnitt, also Gartenabfall, der sonst über den Kompost oder die Grüntonne entsorgt wird.

Für seine Herstellung ist weder viel Zeit noch großer Aufwand nötig. Der beste Zeitpunkt, um mit der Herstellung zu beginnen, ist der Herbst. So haben Hobbygärtner im darauffolgenden Frühling den fertigen Bokashi zur Hand.

Die Herstellung Schritt für Schritt

Im ersten Schritt sprühen sie den Rasen mit einer sogenannten EM-A-Lösung ein. Sie besteht aus Hefe, Pilzen und Bakterien und ist im Handel zu kaufen. Die Lösung einwirken lassen, am besten über Nacht. Am nächsten Morgen den Rasen mähen und den Schnitt in einem Fangkorb sammeln.

Im zweiten Schritt geben Sie den Rasenschnitt in einen festen Plastiksack, pressen die Luft heraus und verschließen ihn fest. Nun legen Sie den Beutel in eine Tonne und beschweren ihn mit einem Gegenstand zum Beispiel einem großen Stein. Lassen Sie die Masse darin an einem warmen, schattigen Ort vier bis sechs Wochen gären. Schließlich kann der Bokashi sofort als Mulch eingesetzt werden. Das ist besonders im Winter von Vorteil. Eine circa drei Zentimeter dicke Schicht schützt die Pflanzen vor Frost.

Wenn Sie die Tüte immer wieder gut verschließen, bleibt der Bokashi haltbar und ist lange als Düngemittel einsetzbar. Da der natürliche Dünger sehr stark ist und leicht ätzend wirkt, eignet er sich nicht für alle Pflanzen. Rosen und Beerensträucher gedeihen mit dem Dünger jedoch prächtig.

Bildquelle: Fotolia, 2001540, Robert Freese

 

 

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Empfohlene Beiträge

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen