Tees

Ein Basen-Kräutertee hilft gegen Übersäuerung

Der Artikel empfiehlt eine Basen-Kräuterteekur.

Wenn Du zu häufig Lebensmittel tierischer Herkunft, Kaffee, Alkohol und Fertiggerichte zu Dir nimmst, kann Dein Säure-Basen-Haushalt leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Ein selbstgemachter Basen-Kräutertee sorgt für Ausgleich und unterstützt Deinen Körper beim Entsäuern.

Einwöchige Tee-Kur und viel Mineralwasser

Zur Herstellung eines Basen-Kräutertees benötigst Du bittere Pflanzen wie Schafgarbenkraut, Löwenzahnblätter, Wacholder- und Holunderbeeren, Schachtelhalmkraut, Lemongras, Sonnenblumen- und Kornblumenblüten und grünen Hafer. Nimm von jeder Zutat drei Esslöffel und mische das Ganze sorgfältig durch. Dann ist deine Basen-Kräutertee-Mischung fertig.

Für eine große Tasse Tee, entnimmst Du Deiner Mischung 4 Teelöffel, gibst sie in die Tasse und überbrühst sie mit kochendem Wasser. Lass den Tee anschließend ca. 10 Minuten ziehen. Ich empfehle, den Tee heiß zu trinken, da er so seine Wirksamkeit besser entfaltet. Zur Unterstützung solltest Du ca. 2 Liter Flüssigkeit wie beispielsweise stilles Mineralwasser täglich trinken. Natürlich reicht hier eine einmalige Anwendung nicht aus. Du solltest den Basen-Kräutertee mindestens über eine Woche hinweg, drei bis vier Mal täglich trinken.

Auch basische Säfte können die Entsäuerung Deines Körpers unterstützen

Wenn Du Kräutertees nicht so gerne magst, kannst Du alternativ auch basische Säfte trinken. Gut geeignet ist ein Brennnessel- oder Löwenzahnsaft. Basische Säfte selber herzustellen ist recht mühsam und umständlich. Besser, Du besorgst Dir die Säfte ganz unkompliziert in einem Reformhaus.


IMG: PhotoSG – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant