Kräutersorten

Eupatorium cannabinum – gemeiner Wasserdost (-hanf) -Pflanze für den heimischen Garten

Der Wasserdost ist auch bekannt unter den Namen Kunigundenkraut, Routlafekraut, Grundheil, Brand Chrut, brune Dosteb oder Blauwetterkühl. Die lateinische Bezeichnung für die Heilpflanze heißt Eupatorium cannabinum.

Bis zu 150 cm hoch kann die Heilpflanze wachsen, die aus der Familie der Astergewächse stammt. Rötlich blühen die Röhrenblüten, der fünf untereinander zusammengewachsenen Blüttenblätter, die zusammen einen großen runden Blütenkopf bilden.

Anzutreffen ist die Pflanze in feuchten Gebieten, wie Überschwemmungsgebiete, nasse Laubwälder und Gebüsche. Im Juli bis September erblüht die Eupatorium cannabinum. Der gemeine Wasserdonst hat es sehr gerne sonnig bis halbschattig und bevorzugt einen sandig-lehmigen Boden, der schön feucht ist.

Da die Blätter denen der Hanfpflanze ähneln, trägt die Pflanze den lateinischen Namen Eupatorium cannabinum.

Die Heilpflanze gemeiner Wasserdost verfügt über medizinische Wirkungen

Früher wurde die gemeine Wasserdost Pflanze als Hausmittel zur Bekämpfung von Sommersprossen verwendet. Zu unserer Zeit wird die Heilpflanze auch wegen seiner medizinischen Wirkung – wegen seiner fiebersenkenden Effekt – geschätzt und aufgrund der stärkenden Wirkung auf unserer Immunsystem. Gicht und Rheuma kann die Heilpflanze angeblich auch lindern.

Im Garten findet der gemeine Wasserdost auch Verwendung als Gartenstaude, Schnittblume, als Bepflanzung für den Teichrand oder die Uferbepflanzung. Mer Infos rund um die Pflanze findet Ihr hier.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant