Kräutersorten/ Ratgeber

Falsche Kräuterbezeichnungen!

Es kommt immer wieder vor, dass man ein Kraut im Super- oder Baumarkt statt im Fachhandel ersteht. Bei mir scheint es dazu fast genauso oft vorzukommen, dass ich Kräuter kaufe, die einfach falsch oder unzureichend gekennzeichnet sind.

Das „Bohnenkraut“ auf meinem Balkon entpuppte sich ja als Currykraut. Soweit so gut. Ein falsches Schild im Topf, das passiert ja relativ leicht. Viel schlimmer sind komplett unzureichende Bezeichnungen. Im Frühjahr kaufte ich im Supermarkt eine „Minze“. Jedenfalls stand diese Bezeichnung auf dem kleinen Einsteckschild. Ich verwendete sie nicht allzu oft. Nur ab und zu ein kleines Zweiglein in einer Gewürzmischung. Nun fängt diese Minze an zu blühen und das brachte mich darauf, sie mal näher zu bestimmen. Denn Minzesorten bzw. Mischformen unterschiedlicher Minzen gibt es wirklich viele.

Mein Kräuterbuch und einige Informationen aus dem WWW bringen mich nun zu der Annahme, dass es sich bei meiner Minze um Poleiminze handelt. Ich bin erstaunt bis erschrocken, denn eine Pflanze (von der man als Händler annehmen muss, dass sie verzehrt wird, weil sie neben Rosmarin und Salbei als Küchenkraut angeboten wird) zu verkaufen, die giftig und nicht für den Verzehr gedacht ist, ist schon dreist.

Wer also Kräuter und andere Zierpflanzen nicht nur beim Fachhändler kauft, sollte sich vor Gebrauch immer darüber erkundigen, ob wirklich drin ist, was drauf steht.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant