Kräutersorten

Frühstückstrend Acai-Bowls:
Nährstoff- und Geschmacksexplosion in der Müslischale

Frühstückstrend Acai-Bowls: Nährstoff- und Geschmacksexplosion in der Müslischale

Ein köstlicher Weg, um den Tag mit Energie und einem absoluten Superfood zu starten, ist die Acai-Bowl. Traditionellerweise ein Gericht, das an Brasiliens Stränden serviert wird, erobert es nun die Frühstückstische hierzulande. Was das Geheimnis hinter der Acai-Beere ist und wie ihr die Bowl ganz einfach selbst zubereitet, erfahrt ihr hier.

Einzigartiger Geschmack und hohe Nährstoffdichte

Die Acai ist eine traubenähnliche Frucht, die auf Palmen im südamerikanischen Regenwald wächst. Sie ist etwas kleiner als eine Weintraube und hat eine dunkelviolette Farbe. Zum Superfood ist sie längst avanciert, da sie einzigartigen Geschmack mit außergewöhnlicher Nährstoffdichte vereint.

Geschmack kommt aus der Schale

Acai schmeckt säuerlich frisch nach einem Hauch von Nüssen oder Schokolade. Sie zieht zwar aus wie eine Heidelbeere, ihre Struktur ist jedoch eine ganz andere. Die Acai-Beere besteht nämlich aus 90 Prozent Kernen. Unreif ist sie knallgrün. Und das, was später so lecker schmeckt, ist nicht ihr Fruchtfleisch, sondern ihre Schale.

Der Anteil antioxidativer Stoffe liegt zehnmal höher als der von Weintrauben. Außerdem sind sie eine gute Protein-, Vitamin- und Mineralstoffquelle. Acaibeeren enthalten hohe Mengen an Vitamin B1 und C sowie Magnesium, Zink, Kalzium und Eisen. Das Besondere: Sie bestehen auch aus Fett, in seiner gesunden Variante, nämlich mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Frisch nur am Amazonas zu kaufen

Im Amazonasgebiet gibt es die Beeren eingetütet an jeder Ecke für nur wenige Cents zu kaufen. Viele Einwohner trinken bis zwei Liter des Pürees täglich – und nehmen so die meisten wichtigen Nährstoffe zu sich, die sie zum Leben brauchen. Da die Beere schnell verderblich ist, gibt es sie hierzulande nur als Zutat in fertigen Smoothies, in Pulverform oder als Extrakt in Pillenform.

Eine Acaibowl besteht ursprünglich aus pürierten gefrorenen Beeren. Ihr habt aber zwei Möglichkeiten, diese zu ersetzen. Entweder ihr stellt das Mus aus Acai-Pulver her oder ihr wählt eine andere gefrorene Beere.

Verfeinern mit Müsli, Nüssen und Kokossplittern

Das Mus ist die Grundlage der leckeren Frühstücksbowl: Damit es schön dickflüssig wird, püriert ihr eine Banane, etwas Mandelmilch und gefrorene Beeren bzw. Acai-Pulver. Natürlich könnte ihr auch jede andere Frucht, die ihr gern mögt, hineinmischen. Statt Mandelmilch kann man auch Kokoswasser oder Saft nehmen. Wer etwas Grünkohl oder Spinat hinzufügt, bekommt mit der Acai-Bowl gleich noch ein extra Dosis Kalium geliefert. Füllt die herrlich pink-violette Masse nun in eine Schüssel und streut nach Belieben Zutaten herauf. Müsli, Bananen, Mango, Nüsse, Kokossplitter – erlaubt ist alles, was euch morgens auf Trab bringt und richtig gut schmeckt.

Bildquelle: Fotolia, 69295268, Valentina R.

Empfohlene Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.