Kräutergarten

Ganz einfach: Gartenkräuter selbst anpflanzen

Ganz einfach: Gartenkräuter selbst anpflanzen

Kräuter gehören in jeden Garten: Sie brauchen wenig Platz und versprechen einen hohen Ertrag. In deutschen Gärten wachsen zahlreiche Pflanzen, das umfasst auch nicht-einheimische Kräuter wie Basilikum und Majoran. Das setzt aber geeignete Rahmenbedingungen voraus.

Den Anbau ein- und mehrjähriger Kräuter planen

Es kommt insbesondere darauf an, wann Sie Kräuter aussäen. Manche keimen in noch kühler Erde und vertragen zwischenzeitlichen Frost, andere gehen daran kaputt. Deswegen sollten sie im Winter einen Plan ausarbeiten: Schreiben Sie auf, welche Kräuter Sie aussäen wollen und ab wann sich dies empfiehlt. So vergessen Sie später das rechtzeitige Anpflanzen nicht und verhindern. Auch die Aufteilung des Kräutergartens sollten Sie vorab überlegen. Viele mehrjährige Kräuter wie Liebstöckel und Lavendel wachsen vergleichsweise hoch. Diese sollten Sie so platzieren, dass sie kleineren Kräutern nicht das Sonnenlicht wegnehmen.

Nützliche Tipps für eine reichhaltige Ernte

Sie sollten zudem bedenken, dass Kräuter unterschiedliche Ansprüche haben. Das gilt vor allem für die Lichtverhältnisse, die Bodenverhältnisse und die Feuchtigkeit. Bei mehrjährigen Kräutern wie Lavendel und Liebstöckel sollten Sie zudem regelmäßig abernten und zurückschneiden.

  • Die optimalen Standorte wählen: Zahlreiche Kräuter benötigen einen Platz an der Sonne. Dazu zählen Basilikum, Rosmarin und Majoran. Andere Pflanzen begnügen sich mit Halbschatten, etwa Kerbel, Bohnenkraut, Estragon und Kresse.
  • Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit: Kräuter wie Petersilie, Schnittleich und Dill brauchen nährstoffreiche Erde. Das erreichen Sie, indem Sie im Frühjahr Komposterde untermischen. Kümmel, Kerbel und Kresse zeigen sich weniger anspruchsvoll.
  • Auf ausreichende Feuchtigkeit achten: Sämtliche Kräuter sollten Sie selbstverständlich regelmäßig gießen. Einige bedürfen aber einer besonders hohen Feuchtigkeit, bei anderen dürfen Sie es nicht übertreiben. Zur ersten Gruppe gehören Borretsch, Schnittlauch und Petersilie, zur zweiten mediterrane Kräuter wie Basilikum.
  • Richtig ernten: Bei den mehrjährigen Kräutern müssen Sie aufpassen, dass Sie nicht zu groß werden. Ansonsten verholzen sie. Deswegen sollten Sie regelmäßig ernten und Sie im Frühjahr deutlich zurückschneiden, damit neue Triebe sprießen können.

Immer frische Kräuter für die Küche

Beim Anbau von Kräutern sollten Sie einige Tipps beherzigen, sie lassen sich aber leicht umsetzen. Mit dem richtigen Standort und einer regelmäßigen Pflege gedeihen die Kräuter meist prächtig. Dieser überschaubare Aufwand lohnt: Sie können künftig frische Kräuter genießen und sparen zudem viel Geld.

IMG: Jürgen Fälchle – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant