Rezepte mit Kräutern

Gebackene Holunderblüten nach Kolja Kleeberg

Mit Kirschsorbet und Rosensabayon

Nichts Großes. Nur eine winzige Kleinigkeit als Dessert. Aber raffiniert darf es ja sein? Dann habe ich hier genau das Richtige für Sie bei meiner gestrigen, nächtlichen TV-Zapperei aufgeschnappt: gebackene Holunderblüten mit Kirschsorbet und Rosensabayon nach einem Rezept von Kolja Kleeberg.

Und Kolja Kleeberg vom VAU in Berlin wiederum hat´s bei `Lanz kocht`zum Besten gegeben. Ich finde, schon der Name der Speise veranlasst Appetitanregung 🙂 Und dazu ein Duft von Holunder, einer meiner Lieblingssträucher, in der Nase. Herr Kleeberg verzichtet bei diesem Rezept auf den massigen Backteig, der beim normalen Rezept von gebackenen Holunderblüten genommen wird. Stattdessen hält ein Pfannkuchenteig die Blüten schön duftig. Das Auge isst mit…

Gebackene Holunderblüten mit Kirschsorbet und Rosensabayon

Zutaten für vier Personen

Kirschsorbet

  • 100 ml Wasser
  • 75 g Zucker
  • 75 g Glukosesirup
  • 400 g Sauerkirschpüree

Holunderblüten

  • 6 Eier
  • 200 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • 50 g Butter, braun
  • 12 Holunderblüten
  • Butterschmalz
  • Salz
  • Zucker
  • Puderzucker

Rosensabayon

  • 125 ml Weißwein
  • 3 Eier
  • Rosenlikör
  • Zucker

Zubereitung

Kirschsorbet

Wasser, Zucker und Glukose aufkochen und etwas abkühlen lassen. Unter das Sauerkirschpüree mixen und in einer Eismaschine gefrieren lassen.

Holunderblüten

Die Eier mit dem Mehl glattrühren und die Milch zugießen. Darauf achten, dass sich keine Klümpchen bilden.Notfalls passieren. Die braune Butter, sowie eine Prise Salz und Zucker nach Geschmack zugeben. Für zehn Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

Die Holunderblüten waschen und anschließend wieder trocknen. Einen reichlich großen Topf mit dem Butterschmalz zum Frittieren erhitzen. Die trockenen Holunderblüten durch den Ausbackteig ziehen und durch eine Drehung des Blütenstiels zwischen Daumen und Zeigefinger den überschüssigen Teig „abschütteln“. Im heißen Schmalz goldgelb backen und sofort auf ein Stück Küchenpapier zum Abtrocknen geben. Mit Puderzucker bestäuben.

Rosensabayon

Einen Topf mit Wasser zum Aufschlagen der Sabayon aufstellen. Weißwein, Eier, etwas Rosenlikör und Zucker in eine ausreichend große Schüssel geben und mit einem Schneebesen leicht anschlagen. Auf das Wasserbad (das Wasser soll nicht kochen) stellen und etwa vier bis fünf Minuten kräftig schlagen, so dass die Masse an Volumen gewinnt und eine cremige Konsistenz bekommt. Anschließend vom Topf nehmen und zwei Minuten kalt weiter schlagen.

Die Sabayon auf den Teller geben, die ausgebackene Blüte anlegen, mit einem heißen Löffel eine Nocke Sorbet abstechen und daneben anrichten.“

Und dazu jetzt noch einen kleinen Holunderblütensekt, cheerio!

Quelle/ Rezept-Text:

Lanz kocht

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant