Kräutergarten

Gesunder Snack: Radieschen, die Schlankmacher-Geheimwaffe

Gesunder Snack: Radieschen, die Schlankmacher-Geheimwaffe

Die knallige Farbe und die runde Form der Radieschen sind charakteristisch. Je kleiner und roter die roten Knollen sind, desto mehr Vitamin C enthalten sie in der Regel. Die ätherischen Öle der Radieschen entfalten zudem eine entgiftende Wirkung im Körper. Hier mehr über das scharfe Wurzelgemüse erfahren.

Radieschen aus dem Garten schmecken intensiver

Radieschen zählen wie der Rettich zur Familie der Kreuzblütengewächse und haben ab April Saison. Besonders aromatisch schmeckt das Frühlingsgemüse, wenn es unter freiem Himmel auf dem Feld oder im eigenen Beet gewachsen ist. Diese Radieschen bringen gewöhnlich noch mehr der angenehm-milde Schärfe mit. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Senföle, die appetitanregend wirken und Fett im Körper binden. Der Namensursprung ist auf den Begriff Radix zurückzuführen, was übersetzt Wurzel heißt.

Radieschen: Als Rohkost auf Brot oder im Salat

Ob in den Salat geraspelt, als knackige Brotzeitbeilage in Scheiben geschnitten oder pur als gesunde Snack zwischendurch gegessen – Radieschen lassen sich in der Küche vielseitig verwenden. Am besten schmecken sie als Rohkost, sie können aber auch gedünstet werden. Nur zu stark erhitzen sollte man sie nicht, dann verlieren sie nicht nur ihr Aroma, sondern auch die meisten Nährstoffe.

Was viele nicht wissen: Auch die saftigen Blätter kann man im Salat essen. Sowohl die roten Knollen, als auch die Blätter, müssen allerdings beide vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden.

Radieschen halten sich nicht so lange frisch wie beispielsweise Tomaten oder Gurken. Auch im Kühlschrank aufbewahrt trocknen sie schnell aus und verlieren im Nu an Geschmack. Darum sollte man Radieschen möglichst zügig nach der Ernte oder dem Einkaufen verzehren.

Tipp: Sie halten sich im Gemüsefach bis zu zwei Tagen frisch, wenn die Blätter entfernt und das Gemüse in ein feuchtes Küchentuch gewickelt werden. Das schützt sie vor dem Austrocknen.

Für Figurbewusste: Darum sind Radieschen so gesund

Obwohl Radieschen zu 90 bis 95 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie reich an Nähr-, Vital- und Mineralstoffen. Sie enthalten wertvolles Vitamin C und B, Kalzium, Kalium und Phosphor. Je kleiner sie sind, desto größer ist ihr prozentualer Vitamingehalt. Außerdem finden sich in Radieschen Spurenelemente und Antioxidantien wie Eisen und Selen. Zudem sind sie sehr kalorienarm, da sie so gut wie kein Fett enthalten. 100 Gramm Radieschen haben gerade einmal 14 Kilokalorien. Darum ist ein regelmäßiger Verzehr empfehlenswert, vor allem für Leute, die auf ihre Linie achten wollen.

Img: Pixabay, 2069606, carissarogers

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.