Rezepte mit Kräutern

Grillsaison: Lecker und gesund grillen mit frischen Kräutern

Grillsaison: Lecker und gesund grillen mit frischen Kräutern

Sicher, Würstchen, Nackensteaks und Grillkäse sind die Klassiker auf dem heißen Rost. Doch die kulinarischen Möglichkeiten für alternatives Grillgut sind groß. Probieren Sie doch einfach mal duftende Gemüsepäckchen oder eine selbstgemachte Fleischmarinade. Hier erfahren Sie mehr.

Fleisch-Kräutermarinade

Saftiges Schweine-, Rinder- oder Putenfleisch schmeckt auf dem Grill mit einer selbstgemachten Marinade natürlich noch besser. Sie benötigen für die Kräutermarinade nur:

  • Buttermilch
  • Senf
  • kleingehackte Kräuter Ihrer Wahl (Koriander, Petersilie, Basilikum, Rosmarin usw.)

Pfeffer, Salz und Öl sind optional und für diese kalorienarme Marinade eigentlich nicht notwendig. Damit das Fleisch die Marinade gut aufnehmen kann, sollten Sie die Stücke über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Weitere Rezepte rundum das Kochen mit Fleisch und Wurst sowie eine schmackhafte Italien-Marinade finden Sie hier bei Schwarz Cranz.

Gemüsepäckchen

Nicht nur Vegetarier schätzen Grillgemüse. Das Problem: Die Hitze auf dem Grill ist zu groß. Paprika, Zucchini oder Aubergine verbrennen bei direktem Kontakt mit dem Rost im Handumdrehen. Die einfache, aber geniale Lösung sind praktische Gemüsesäckchen. Sie sind im Nu zubereitet und gelingen immer innerhalb von wenigen Minuten. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. In die Säckchen kommt alles an Gemüse hinein, was Ihnen schmeckt. Besonders bewährt haben sich:

  • Paprika
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Pilze
  • Oliven
  • Knoblauch und Zwiebeln

Zusätzlich benötigen Sie für die Füllung noch:

  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Schafskäse
  • frischen oder getrockneten Rosmarin und Oregano

Waschen und portionieren Sie das Gemüse in Streifen oder Würfel. Die Oliven können im Ganzen zubereitet werden. Füllen Sie das Gemüse in eine Schüssel, geben Olivenöl, zerbröselten Schafskäse und die Gewürze hinzu. Vermengen Sie alles und geben 2 bis 3 EL auf ein etwa 20 x 20 Zentimeter großes Stück Alufolie. Decken Sie ein gleichgroßes Stück Alufolie darüber und falten alle Seiten etwa zwei Zentimeter breit zu. Wichtig ist, dass sich um die Füllung ein Luftraum bilden kann, in dem der heiße Dampf die Zutaten garen kann. Die Gemüsesäckchen benötigen nicht viel Hitze. Legen Sie sie einfach an den Rand des Rostes. Die Hitze genügt und die Mitte bleibt frei für Fleisch, Fisch und Co.


Foto: Thinkstock, 479630378, iStock, Guzowski

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.