Kräutergarten

Grün, frisch, aromatisch – Kräuter wachsen jetzt auch im Supermarkt

Grün, frisch, aromatisch - Kräuter wachsen jetzt auch im Supermarkt

Frische Kräuter verfeinern fast jedes Gericht – nicht jeder hat jedoch die Möglichkeit, diese im Garten oder auf einem Balkon selbst anzubauen und dann pflückfrisch zu verwenden. Ein Berliner Metro-Markt wartet jetzt mit einer ganz besonderen Neuheit auf: Dort werden auf etwa fünf Quadratmetern Salate und Kräuter direkt im Supermarkt angebaut und bei Bedarf geerntet. Kunden können somit ganz sicher sein, dass die Ware so frisch ist, wie nur irgendwie möglich und frei von jeglichen Pestiziden. Zusätzlich entfallen alle Transportwege.

Platzsparend und unter besten Bedingungen

Die Pflanzen erhalten im Supermarkt eine optimale Menge an Licht und Nährstoffen – dadurch entsteht im Lauf ihrer Entwicklung ein besonders intensiver Geschmack. Die Tatsache, dass mehrere Pflanzenreihen übereinander angelegt werden ermöglicht darüber hinaus ein extrem platzsparendes Wachstum. Vor allem Gastronomie-Kunden schätzen das neue Angebot: Das sogenannte „In-Store-Farming“ gewährleistet absolute Frische zu vergleichsweise günstigen Preisen.

Jede Menge Vorteile

Beim In-Store-Farming handelt es sich um ein völlig neues Konzept. Dass dieses jetzt ausgerechnet bei Metro eingeführt wird, hat einen guten Grund: Das Unternehmen ist von jeher offen für Neuheiten, hat einen Bereich, der unter der Bezeichnung „Business Innovation“ läuft und arbeitet mit vielen Startups zusammen, die im Lebensmittel-Einzelhandel tätig sind. Die Idee des In-Store-Farmings ist, einen Teil des Anbaus von Salat, Gemüse oder Kräutern von Feldern zum Beispiel in Lagerhallen oder eben Supermärkte zu verfrachten – eine Maßnahme, die gleich mehrere Vorteile mit sich bringen würde.  So brauchen keine Pestizide mehr eingesetzt zu werden, um die Pflanzen vor schädlichen Einwirkungen  zu schützen, lange Transporte müssen ebenfalls nicht mehr stattfinden. Durch Indoor-Farming freigewordene Ackerflächen können mittelfristig wieder aufgeforstet werden, was wiederum dem Klima zu Gute kommt. Für die Hege und Pflege wird nicht unbedingt zusätzliche Personal benötigt: Die Arbeit auf Indoor-Farmen kann in vielen Fällen auch von Maschinen oder Robotern erledigt werden.


Bild: Thinkstock, 178730829, iStock, adisa

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

Keine Kommentare

Nachricht hinterlassen