Ratgeber

Hauptsache gut geerdet: Bäume richtig pflanzen

Hauptsache gut geerdet: Bäume richtig pflanzen

Ein Mann sollte zu Lebzeiten ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und einen Baum pflanzen … so oder so ähnlich hieß es früher. Aber wie geht das eigentlich, das mit dem Baum? Genau das erfahren Sie hier.

Baum und Borke aus der Heimat

Welche Baumart soll den eigenen Garten schmücken? Am besten einer aus der eigenen Region. Exotische Stämme gehen auch, brauchen aber gärtnerisches Fachwissen. Wer in seinem Garten den ersten Baum pflanzt, der sollte auf Baumarten aus der eigenen Region zurückgreifen, also Ahorn, Birke, Buche, Eiche, oder Kastanie – alles Laubbäume. Nadelbäume wie Eibe, Fichte oder Kiefer sind ebenfalls geeignet, ebenso wie Obstbäume. Letztere brauchen allerdings auch etwas mehr Know-how.

Welche Jahreszeit ist die richtige?

Die Herbstzeit ist Pflanzzeit! Der Boden ist von der Sommersonne nicht mehr so ausgetrocknet. Außerdem haben die jungen Wurzeln so noch vor dem ersten Frost genug Zeit, um im Boden Fuß zu fassen. Wichtig: Bevor es ans Einpflanzen geht, den jungen Baum über Nacht in einen Wassereimer stellen, damit er sich gut mit Flüssigkeit vollsaugen kann.

Dann heißt es: Den passenden Platz zum Pflanzen im Garten auswählen. Ist das geschehen, muss das Pflanzloch mit einem Spaten ausgehoben werden. Es sollte doppelt so groß wie der Wurzelballen des Baums sein. Danach den Grubenboden mit einer Grabegabel auflockern und Kompost hineingeben.

Wichtig: Nicht zu tief pflanzen

Der junge Baum darf nicht zu tief eingepflanzt werden, damit die Wurzeln genügend Sauerstoff erhalten. Dann den Baum ausrichten, das Loch mit Erde auffüllen und es an der Oberfläche leicht festtreten. Jetzt ist es wichtig, den Baum reichlich zu gießen – am besten mit einem Gartenschlauch oder einer großen Gießkanne. Danach den Baum gut stützen, damit der grade wächst. Am besten, er wird mit einem Kokosstrick an einem runden Holzpfahl fixiert, der nach Westen ausgerichtet etwa 15 Zentimeter neben den Baum eingelassen wird.

Entfernt werden kann der Pfahl nach etwa drei Jahren. Nach diesem Zeitraum sind die Wurzeln tief genug in der Erde verwoben, und der Baum kann selbstständig stehen.

Thinkstock, 180444326, iStock, IvonneW

Teile diesen Artikel...Share on Google+
Google+
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.