Heidekraut als Heilpflanze

Autor: Kräuterlein

Wussten Sie, dass Heidekraut nicht nur den Küchengarten verziert?

Die genügsame Pflanze aus der Familie der Heidekrautgewächse hat auch Heilwirkungen, die heute nicht mehr so bekannt sind. Das Kraut ist mit den ähnlich aussehenden Erikagewächsen aus der selben Familie verwandt.

Heidekraut wächst vor allem in kargen Gegenden und kann uralt werden. Als Heilmittel wirkt es vor allem auf die harnleitenden Organe und ist somit hilfreich bei Nieren- und Blasensteinen. Es regt die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Blut an und kann darum auch bei einer Blutreiniungnskur mit Kräutern hilfreich sein.. Calluna vulgaris, wie das Heidekraut wissenschaftlich genannt wird, kann als Tee innerlich oder bei Ekzemen auch in Form von Umschlägen und Wickeln angewendet werden.

Einigen Menschen ist die Pflanze vielleicht auch im Zusammenhang mit Bach-Blüten bekannt. Heidekraut wird bis zu 50 Zentimeter hoch und blüht im August. Die Pflanze ist für einige seltene Schmetterlingsarten als Futterpflanze bedeutsam und kommt schwerpunktmäßig vor allem in Mittel- und Nordeuropa vor, wo sie säurehaltige, karge Böden besiedelt.

Similar Posts:

    None Found

Teile diesen Artikel...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
Pingback & Trackback
am 13. Dezember 2008 um 08:29 Uhr