Kräuter als Heilmittel

Heilkräuter und Heilpflanzen gegen die Gicht

Heilkräuter und Heilpflanzen gegen die Gicht

Mit diversen Heilkräutern, Heilpflanzen und Nahrungsmitteln lässt sich die Gicht zwar nicht vollständig heilen, doch die Symptome der Krankheit können gelindert und eine Verschlimmerung vermieden werden.

Harnsäureüberschuss ist der Hauptauslöser von Gicht

Gicht wird meist ausgelöst, wenn ein ständiger Überschuss an Harnsäure im Blut vorhanden ist und sich die Harnsäure in harte Kristalle umwandelt, die sich vornehmlich in den Gelenken ablagern. Die Ursache ist in vielen Fällen eine verminderte Harnsäure-Ausscheidung.

Mit Kräutertees die Harnsäure-Ausscheidung fördern

Die Ausscheidung der Harnsäure lässt sich am besten mit Kräutertees steigern, denn bevor die Harnsäure ausgeschieden werden kann, muss viel Flüssigkeit aufgenommen werden.

Diese Kräuter fördern die Harnsäure-Ausscheidung

Gänseblümchen, Goldrute, Kiefer, Kerbel, Birke, Brennnessel, Kamille, Löwenzahn, Mutterkraut, Schafgarbe, Schlüsselblume, Thymian, Wacholder, Klee, Heidekraut, Basilikum, Süßholz, Färberginster, Efeu, Meisterwurz, Majoran.

Nahrungsmittel, die eine Harnsäure-Ausscheidung begünstigen

Erdbeere, Brunnenkresse, Apfel, Granatapfel, Zwiebel, Sellerie, Karotte und Tomate

Schmerzlindernde Umschläge mit abschwellender Wirkung

Bei akuten Gichtanfällen ist es hilfreich, kühle Umschläge um die entzündeten Gelenke zu wickeln, die die überschüssige Hitze aus den Gelenken ziehen, dadurch die Schwellung verringern und die Schmerzen lindern.

Kräuterumschlag

Mit den oben aufgeführten Kräutern lassen sich auch Umschläge herstellen. Dazu wird ein starker Sud aufgebrüht, den man erkalten lässt, ein Tuch darin tränkt und mit dem Tuch die entzündeten Gelenke umwickelt. Entzündete Finger- und Fußgelenke können auch im Tee gebadet werden.

Linsenumschlag

Die Linsen weich kochen, anschließend pürieren, abkühlen lassen und entweder in ein Tuch einwickeln oder in ein Leinensäckchen geben. Den Umschlag auf die entzündeten Stellen legen.

Quarkumschlag

Ein Leinen- oder Baumwolltuch befeuchten und gekühlten Quark aufstreichen. Anschließend das Tuch auf die entzündeten Gelenke legen, sodass die Tuchseite mit dem Quark auffliegt. Damit kein Quark austritt und nichts verschmiert, sollte über den Umschlag ein dickes Tuch gewickelt werden. Ca. 70 min auf der entzündeten Stelle liegen lassen.

Weißkohlumschlag

Die Kohlblätter in kochendem Wasser erwärmen, mit einer Küchenrolle platt walzen und auf die entzündeten Gelenke legen. Anschließend mit einem trockenen Tuch umwickeln, damit die Blätter fest anliegen.

Essigumschlag

Zwei Drittel Wasser mit einem Drittel Essig vermischen und ein Tuch mit der Mischung tränken. Dieses auf die entzündeten Gelenke legen und mit einem dicken trockenen Tuch umwickeln. Nach etwa 10 min abnehmen, damit keine Hautreizungen entstehen.

Warnhinweis:

Diese Ratschläge ersetzen keinesfalls eine ärztliche Behandlung, sondern sind als zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten zu verstehen und auf eigene Verantwortung und Gefahr anzuwenden.

Img: Team 5 – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant