Ratgeber

Hingucker: Dekoration mit getrockneten Kräutern

Hingucker: Dekoration mit getrockneten Kräutern

Kräuter sind das ganze Jahr über in der Küche beliebt. Jetzt im Herbst lässt sich auch das Wohnambiente mit den duftenden Pflanzen wirkungsvoll verschönern. Wenn Sie die Ernte bereits getrocknet haben, können Sie die besten Kräuter aus dem eigenen Garten geschickt weiterverwenden. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern versprühen auch noch wochenlang ihren aromatischen Duft.

Kräuterkränze und Blütenpotpourris – Jetzt kann der Herbst kommen

Während die Blätter der Gartenkräuter bevorzugt in den Kochtopf wandern, sind ihre Blüten perfekte Hingucker in Gestecken und Sträußen. Zusammen mit Früchten lassen sich aus Blüten verschiedenster Art wirkungsvolle Arrangements zaubern. Dabei kann sich ihr Duft im ganzen Raum entfalten. Im getrockneten Zustand sind Kräuter bis zu 10 Wochen haltbar.

Lavendel für den Wäscheschrank 

Die getrockneten Blüten von Lavendel sind besonders effektvoll, denn sie duften stark und bestechen durch ihre violette Farbe. Getrockneter Lavendel eignet sich hervorragend, um Motten im Kleiderschrank zu vertreiben. Darüber hinaus entfaltet die Pflanze ein herrliches Aroma, das beruhigt und sich positiv auf die Psyche auswirkt. Kleine, mit Lavendelblüten gefüllte Organza-Säckchen verströmen jedes Mal ihren Duft, sobald die Tür des Kleiderschranks oder die Kommodenschublade geöffnet wird.

Sie können Lavendelblüten ebenso gut mit Salbei, Rosmarin oder Thymian kombinieren. Auch diese Kräuter betören die menschliche Nase und wirken erfolgreich gegen Motten. Einen kleinen Beutel für Trockenkräuter zu nähen ist kein Hexenwerk und macht monatelang Freude. Er ist zudem ein hübsches Mitbringsel und nettes Geschenk für Freunde und Verwandte.

Duftkränze: Ein Reigen voller Blüten

In Kränzen wirken Trockenkräuter äußerst dekorativ. So verarbeitet eignen sie sich hervorragend als Geschenk und verströmen noch lange ihren aromatischen Duft. Gemeinsam mit Kindern Duftkränze zu binden, ist eine kreative Freizeitbeschäftigung, die Jung und Alt Spaß macht. Bei der Zusammenstellung von Blüten, Kräutern, Zweigen und Blättern sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Ein solcher Kranz ist eine schöne Verzierung der Eingangstür und heißt Besucher herzlich willkommen.

Wirkungsvolle Zierde auf dem Tisch

Duftschalen auf dem Tisch erfüllen einen ähnlichen Zweck. Sie sehen schön aus, duften angenehm und sind ruckzuck hergestellt. Wer nicht basteln möchte, erzielt damit tolle Effekte, ohne sich in Arbeit stürzen zu müssen. Minze, Rosenblätter, Ysop und Obst ergeben ein duftstarkes Potpourri, das auch optisch etwas hermacht. Die Zusammenstellung kann beliebig variiert werden. Nicht umsonst geht es uns oft besser, wenn wir Kräuteraromen riechen – sie haben erwiesenermaßen Heilkraft.


Bildquelle: Thinkstock, 178468335, iStock, robynmac

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

1 Kommentar

  • Reply
    Melanie K.
    13. Oktober 2016 at 10:50

    Herzlichen Dank. Das ist ein sehr inspirierender Artikel. Besonders die Idee mit dem Lavendel im Kleiderschrank finde ich sehr gut.

    Ich benutze die Kräuter immer, um gefrorene Kräuter-Lichter herzustellen. Dafür nehme ich zwei gleiche Eimer, die sich lediglich in der Größe unterscheiden, denn größeren Eimer fülle ich mit Wasser und stelle den kleineren Eimer dann hinein. Anschließend drücke ich die Kräuter (und manchmal auch Hagebutten) zwischen die Wände der Einer und friere das ganze ein. Im Winter habe ich dann wunderschöne Eis-Kräuter-Windlichter im Garten 🙂

  • Nachricht hinterlassen