Kräutersorten

Ideal für mediterrane Gerichte: Oregano

Frische Kräuter

Kräuter geben einem Gericht die besondere Note und verstärken die Geschmacksintensität. Aus diesem Grund legen sich auch immer mehr Hobbyköche ihren eigenen Kräutergarten an oder nutzen dafür eine kleine Ecke auf ihrem Balkon. Ein beliebtes Gewürz besonders in der Mittelmeerküche ist frischer Oregano.

Der besondere Reiz von Oregano

Oregano wird vor allen Dingen Tomaten- und Pizzagerichten beigeben. Aber er passt auch hervorragend zu Lamm, Gemüseauflauf oder zu einem Omelett. In der deutschen Küche war Oregano bis in die Hälfte des 20. Jahrhunderts so gut wie unbekannt. Man nutzte Oregano, der in diesen Breiten früher den Namen Dorst oder Wohlgemut trug, hauptsächlich als Heilpflanze. Hier verwendete man das Kraut zur Einleitung einer Geburt oder bei krampfartigen Magen- und Darmbeschwerden. Erst mit dem Siegeszug der italienischen Küche setzte sich Oregano als Gewürz auch in Deutschland durch. Das Kraut ist sehr eng mit dem Majoran verwandt. Dieser wird in Deutschland traditionell als Wurst- und Fleischgewürz verwendet.

Anbau von Oregano im Kräutergarten

Im Gegensatz zu Majoran ist Oregano ein mehrjähriges Kraut. Immer im Frühjahr treibt die Pflanze sich aus einem weitverzweigten Wurzelgeflecht aus. Die Stängel werden bis zu 60 Zentimeter hoch und bilden ovale, leicht behaarte Blätter. Die Blütezeit liegt im Juli bis September. Oregano benötigt einen sonnigen Platz mit viel Bodenfeuchtigkeit. Man kann bei der Anpflanzung Oregano sehr gut mit anderen Kräutern kombinieren, die ähnliche Bedingungen benötigen. So zum Beispiel: Salbei, Thymian, Bohnenkraut und Basilikum. Wer frischen Oregano als Gewürz benutzen möchte, sollte die noch jungen Blätter und Triebspitzen ernten. Dabei werden die Blätter einfach mit der Hand vorsichtig vom Stängel abgezogen. Wer lieber getrockneten Oregano bevorzugt, sollte warten, bis die Blätter größer geworden sind.

Verschiedene Sorten von Oregano

Insgesamt unterscheidet man sechs Unterarten von Oregano. Als Pizzagewürz eignen sich besonders die Blätter, aber auch die kleinen weißen Blüten des griechischen Oregano. Eine ähnliche Geschmackswirkung erzielt auch der sogenannte mexikanische Oregano. Dieser ist jedoch botanisch nicht mit dem eigentlichen Oregano verwandt. Durch die Zugabe von Oregano erhalten Speisen nicht nur ihren besonderen Geschmack, sondern sie werden durch die darin enthaltenen ätherischen Öle weitaus bekömmlicher.

Foto: kummeleon – ThinkStock

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant