Rezepte mit Kräutern

Johanniskrautöl – ein vielseitiger Helfer gegen allerlei Beschwerden

Johanniskrautöl - ein vielseitiger Helfer gegen allerlei Beschwerden

Johanniskrautöl kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Es unterstützt die Wundheilung, hemmt Entzündungen und wird bei Verstauchungen, Prellungen und Quetschungen aufgetragen. Ebenso hat es eine kühlende und schmerzstillende Wirkung, die leichte Verbrennungen lindert. Es stärkt die Nerven und fördert die Entspannung.

Johanniskrautöl, im Volksmund auch Rotöl genannt, ist manchen noch aus ihrer Kindheit bekannt. Es wurde bei leichten Verletzungen und Abschürfungen aufgetragen. Die äußerliche Anwendung ist auch bei Ischias, Hexenschuss und Rheuma zu empfehlen. Wer Johanniskrautöl innerlich anwenden möchte, nimmt vor jeder Mahlzeit ca. einen Teelöffel ein. Das Rotöl stärkt die Nerven und trägt zur Entspannung bei.

Johanniskraut ist in Europa, Westasien und Nordafrika heimisch. In Ostasien, Nord- und Südamerika und in Australien wurde es zudem eingebürgert. Es wächst in tiefen bis mittleren Höhenlagen und kommt verbreitet in Gebüschsäumen, an Waldrändern, Wegen und Böschungen, in Magerwiesen und -rasen, in Ginster- und Heidekrautheiden, in Brachen und Waldverlichtungen oder auf Bahnschotter als Pionierpflanze vor.

Johanniskrautöl ist in Kapselform in Apotheken und Drogerien erhältlich. Ihr könnt das Rotöl jedoch auch selber herstellen.

Zutaten:

Bei Sonnenschein gepflückte, frische Johanniskrautblüten, hochwertiges Olivenöl und ein verschließbares Glas.

Das Glas mit den Johanniskrautblüten zu ca. zwei Drittel füllen. Olivenöl hinzu gießen, bis das Johanniskraut vollständig von Öl bedeckt ist. Anschließend das Glas verschließen und ca. 4-6 Wochen der prallen Sonne aussetzen. Die Mischung einmal täglich gut durchschütteln. Das Öl ist fertig, wenn das Olivenöl eine tiefrote Farbe angenommen hat – es kann nun abgesiebt und in eine lichtunempfindliche Flasche umgefüllt werden.

Bei der Verwendung von Rotöl ist zu beachten, dass es die Haut empfindlich gegenüber UV-Strahlung macht. Aus diesem Grund sollte Johanniskrautöl nicht verwendet werden, wenn man sich lange in der Sonne aufhält oder einen Solariumbesuch plant.

Bild: Hannes Eichinger – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant