Hausmittel

Kinderheilkunde: Dampfbad mit Kamille gegen Bronchitis und Schnupfen

Eine Kräuterklassiker mit klasse Wirkung

Mit der Kamille und ihrem Ruf ist es so eine Sache: man denkt ja irgendwie unwillkürlich an dröge, farblose Teebeutel, die in lauwarmen Wasser eine nicht bestimmbare Farbe hinterlassen und an Krankenhausflair 🙂

Diesbezüglich bin ich bestrebt, den Ruf von Matricaria chamomilla aufzuwerten, denn die Hübsche ist ein wahres Füllhorn an heilsamen Inhaltsstoffen und ein Basic in jeder naturheilkundlichen Hausapotheke. Auch das aufwendige Ernten der Kamille (die echte Kamille hat hohle Blütenkörbchen. Und Korbblütler mit weißen Blättern mit gelben Köpfen gibt es ja nun auch Mehrere. Ich verweise an der Stelle auf den Bertram, der der Kamille ja sehr ähnlich sieht) macht die Patina des Gewöhnlichen sofort zunichte und gibt der Heilpflanze eine besondere Wertschätzung.

Besonders in der Kinderheilkunde hat sich bei mir im Haushalt die Kamille wirklich verdient gemacht und heute soll es um die leidigen Themen Schnupfen, Bronchtitis und begleitende Mittelohrentzündung gehen. Das Dampfbad wirkt bei uns, sofort und regelmäßig angewendet, immer wahre Wunder!

Generelles zu Inhalationen mit einer Schüssel

  • Eine (standfeste !) Schüssel mit Heilkräutern wird mit kochendem Wasser gefüllt. Das Kind setzt sich bequem davor, den Kopf in sicherem Abstand vor Verbrennungen über die Schüssel geneigt. Über Kind und Schüssel wird ein großes Handtuch gehängt. Die Anwendung sollte solange das Kind es aushält andauern, idealerweise 10 Minuten. Bei kleineren Kindern setzen Sie sich einfach mit unter das Tuch, das Kind auf dem Schoß.
  • Bitte prüfen sie vorher unbedingt selbst den Abstand zur Schüssel, damit sich das Kindchen nicht beim Inhalieren verbrennt!

Dampfbad mit Kamille

  • Gegen: Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung, Bronchitis und begleitende Mittelohrentzündung. Durchführung: 10 ml Kamillentinktur oder 1 Handvoll Kamillenblüten mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und das Kind 10 Minuten inhalieren lassen. Wirkung: entzündungshemmend, antibakteriell

Weitere Tipps zum Thema Kinderheilkunde

Unbedingt empfehlenswert finde ich bei Fieber bei Kindern die Pfefferminz-Waschung. Auch lesenswert sind die anderen Hausmittel gegen Schnupfen, die ich veröffentlicht habe, sowie die natürlichen Antibiotika aus Kräutern und Pflanzen.

Gute Besserung!

Quelle:
Heilpflanzen in der Kinderheilkunde„von Ursel Bühring, Helga Ell-Beiser und Michaela Girsch
Ich kann nicht aufhören, dieses Buch immer wieder zu empfehlen!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant