Rezepte mit Kräutern

Köstliches Lebkuchengewürz selber machen

Köstliches Lebkuchengewürz selber machen

Zimt, Kardamom, Nelken, Sternanis …! Diese und weitere Gewürze sind Bestandteil des aromatischen Lebkuchengewürzes, welches – natürlich – im Lebkuchen vorkommt. Sie lieben die typisch weihnachtlichen Aromen, möchten aber gerne ein wenig damit experimentieren? Kein Problem! Lebkuchengewürz macht sich nicht nur in Gebäck wunderbar. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Gewürz, das in keiner Weihnachtsbäckerei fehlen darf, selbst herstellen können und in welchen Speisen es sich besonders gut macht.

Andere Länder, andere Sitten

Ingwer, Kardamom, Anis, Fenchel, Koriander, Macis, Muskat, Nelken, Pfeffer, Piment, Sternanis und Zimt machen ein richtiges Lebkuchengewürz aus – meint man. Denn je nach Region schwanken die Geschmäcker. Während wir Deutschen vor allem auf eine Rezeptur mit viel Zimt setzen, lässt man in Skandinavien lieber die Finger davon. Je weiter es nach Osteuropa geht, umso mehr Pfeffer gehört ins Lebkuchengewürz. In Frankreich hingegen geht nichts ohne Macis, wie man den Samenmantel der Muskatnuss nennt. Und auch Vanille ist bei den Franzosen unabdingbar.

Rezept: Lebkuchengewürz

Welche Zutaten im Gewürz nun dezenter oder intensiver zur Geltung kommen sollen, das bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Für dieses Rezept wird vor allem auf die Verwendung von viel Kardamom und Sternanis gesetzt. Lebkuchen erhalten so einen frischeren Geschmack und bekommen eine leichte Orient-Note. So wird’s gemacht:

Zutaten:

  • 20 Gramm Zimt
  • 10 Stück Kardamom
  • 7 Stück Nelken
  • 6 Stück Piment
  • 2 Stück Sternanis
  • 2 Gramm gemahlener Koriander
  • 1 Prise Muskat gerieben

Zubereitung:

  1. Lösen Sie den Kardamom aus den Kapseln und brechen Sie die Zacken des Sternanises. Hier verwendet man nämlich nicht nur die Samen, sondern gleich die ganzen Zacken. Brechen Sie anschließend den Zimt grob vor.
  2. Geben Sie alle Zutaten in den Mörser. Den Zimt allerdings nur nach und nach beigeben.
  3. Mörsern Sie die einzelnen Gewürze sehr fein, bis Sie ein homogenes Ergebnis erlangen. (Mörsern Sie lieber etwas zu lang, damit das Gewürz nicht zu grob wird.)
  4. Fertig! Ihr Gewürz ist bereit für die weitere Verarbeitung in der Weihnachtsbäckerei.

Lebkuchengewürz mal anders

Es ist nicht gesagt, dass Lebkuchengewürz allein in den Lebkuchen gehört. Hier erhalten Sie einige Anregungen, wie Sie Lebkuchengewürz sonst noch verwenden können.

  1. In einer warmen Lebkuchen-Sahne-Milch
  2. In Soßen, zum Beispiel zu Geflügel
  3. Als würziges Topping auf Sahne, Pudding und Gebäck
  4. Im Tee und im Kaffee



Bildquelle: Pixabay, 390547, PDPics

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.