Hausmittel

Geschwollene Hände und Füße – Kräuter helfen

Geschwollene Hände sind oft ein Zeichen für schlechte Zirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit. Besonders Menschen, die sich zu selten bewegen oder viel zu wenig trinken sind davon betroffen.

Abhilfe können hier ganz einfache Mittel schaffen. Um die Durchblutung in den Händen anzuregen, können diese massiert werden. Mit leichtem Druck löst man den Stau der Lympfflüssigkeit auf und sorgt für einen Rückgang der Schwellung. Aber auch Kräuter können Abhilfe schaffen. So sorgen laut hr-online Salbei, Minze und Eichenrinde dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen. Besonders wenn die Hände zusätzlich zu der Schwellung auch heiß sind. Einfach 20 Minuten Unterarme und Hände in kalten Aufgüssen baden.

Ein Blick in das Kräuter-Verzeichnis verrät: Geschwollene Hände und Füße infolge von Rheuma oder Wassersucht können mit einem Tee aus Löwenzahn behandelt werden. Er enthält Bitterstoffe, die neben der entwässernden und entschlackenden Wirkung den Stoffwechsel anregen. Dafür zwei Teelöffel des getrockneten Wildkrauts mit 250 Milliliter kaltem Wasser übergießen, zum Kochen bringen und dann zehn Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Den Aufguss abseihen und täglich mehrere Tassen davon trinken.

Auch Rosmarin kann gegen rheumatischen Ursachen geschwollener Hände und Füße helfen. Er wird von April bis Mai im Küchengarten geerntet und kann dann getrocknet werden. Für die Herstellung eines Badezusatzes werden 50 Gramm der getrockneten Blätter mit einem Liter Wasser aufgekocht. Die Mischung lässt man 20 Minuten zugedeckt ruhen und gibt sie dann zum Teil- oder Vollbad.
Gicht kann ebenfalls geschwollene Hände verursachen. Hier hat sich die Zwiebel als Hausmittel bewährt. Ein Umschlag aus rohen, geschnittenen Zwiebeln lindert Schwellungen. Dies gilt übrigens auch für Insektenstiche mit schmerzhaften Vergrößerungen.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Sandra
    11. Juni 2008 at 14:59

    Ich habe manchmal auch geschwollene Hände, die eher auf mangelnde Flüssigkeit zurückzuführen sind. Und daher werde ich diese Tipps beim nächsten Anschwellen gleich mal ausprobieren.

  • Was sind Krampfadern? | Das Medizin-Blog
    24. Juni 2008 at 11:23

    […] die den Druck in den Beinen auf längere Zeit erhöhen wie z.B. langes stehen, geschwollene Beine, Übergewicht, Schwangerschaft und wenig Bewegung, begünstigen dabei das entstehen von […]

  • Renate
    24. Juni 2008 at 17:25

    Hallo Nicole, ich leide seit einiger Zeit schon unter geschwollene Hände und hab schon einiges versucht, aber teilweise ohne erkennbaren Erfolg. Ich werde es jetzt mal mit dem Löwenzahntee versuchen.

  • Mareike
    24. Juni 2008 at 21:03

    Ich hab bislang meine Hände unter kalten Wasser gehalten und danach noch ein wenig massiert, dann haben die SChwellungen nachgelassen. Aber dein Vorschlag mit Löwenzahn klingt auch nicht schlecht.