Ratgeber

Kräuter-Grünkraft im selbstgebauten Mini-Gewächshaus

Geschlüpft: der Kräuter-Nachwuchs

Es gibt Erfolge zu berichten: die ersten Keimlinge haben ihr beengtes Ein-Raum-Appartement gesprengt und strecken, Platz beanspruchend, ihre zarten Wurzeln und Blätterköpfchen im neuen Zuhause aus.

Das selbst gebaute Mini-Gewächshaus funktioniert. Der Treibhaus-Effekt mit hoher Luftfeuchtigkeit ist aufgetreten und hat Thymian, Kapuzinerkresse, Jiaogulan und einige weitere Kräuter aus der beengten Samenkapsel getrieben. Wie ich gegossen habe, welche Problemchen aufgetreten sind: bitte nachzulesen im ersten Zwischenbericht, der nun folgt.

Die ersten Keimlinge im selbst gebauten Mini-Gewächshaus

Man weiß ja bei eigenen Erfindungen erst einmal nicht, ob sie funktionieren. Als wir die Idee hatten, aus Tetra-Paks Mini-Gewächshäuser zum Vorziehen der ersten Kräuter zu bauen, fanden wir zuallererst die Recycling-Idee sehr schick. Und so waren wir gespannt, ob die ersten Prototypen auch ihren Dienst tun.

Sie tun! Wir sind genauso mit Aussaaterde und Aussäen vorgegangen, wie ich es bei meinem Artikel `Das selbst gebaute Mini-Gewächshaus richtig befüllen` beschrieben habe. Ich habe Kapuzinerkresse, Thymian und Lavendel (siehe `Lavendel aussäen`), Jiaogulan, Basilikum und Petersilie an den nach Maria Thun empfohlenen Aussaattagen 2010 gesät.

Kapuzinerkresse, Thymian und Lavendel fallen dabei unter die Blütentage und Jiaogulan, Basilikum und Petersilie unter die Blatttage. Ein Gewächshaus mit Kapuzinerkresse habe ich an einem Blatttag besät. Ich möchte gern den Unterschied zwischen richtigen und falschen Aussaattagen beobachten …

Schon nach einem Tag haben sich die ersten Wassertröpfchen gebildet. Auf der Fensterbank über der laufenden Heizung fühlen sich die Minis offenbar sehr wohl und schon nach wenigen Tagen konnte man erste Schlüpf-Aktivitäten erkennen.

Vorsicht ist geboten bei zu viel Nässe: dann können die Samenkapseln anfangen zu schimmeln und die Aussaaterde und das Experiment mit Schimmelsporen verderben. So bei mir in einem Gewächshaus mit Kapuzinerkresse geschehen. Als Sofort-Maßnahme habe ich die Charge erst einmal kräftig gelüftet und mit einem Q-Tipp die Sporen vorsichtig weg gekratzt. Nun geht´s wieder!

Die Sprühflasche zum Wässern nutzen und die Keimlinge genau beobachten, mit welcher Wassermenge sie sich wohlfühlen. Die Kräuter-Kinder müssen jetzt nur noch ein wenig Speck ansetzen und sind dann bereit zum Vereinzeln und Pikieren.

Ich freue mich über ihre Erfahrungsberichte und wünsche wie immer einen grünen Daumen!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant