Kräuter als Heilmittel

Kräuter, Kügelchen und Co. – Immer mehr Deutsche vertrauen auf alternative Heilmethoden

Inhalt des Artikels ist alternative Heilmethoden.

Natürliche Heilmethoden finden immer mehr Anhänger, sogar Kritiker haben das eine oder andere Verfahren bereits ausprobiert. Mittlerweile können über 60 Prozent der Deutschen Erfahrungen mit alternativen Behandlungsmethoden wie Akupunktur oder Phytotherapie vorweisen, obwohl diese in der Regel aus eigener Tasche bezahlt werden müssen.

Alternative Heilmethoden werden immer beliebter

Immer mehr Deutsche sind von Naturheilverfahren überzeugt und ziehen diese den schulmedizinischen Therapien vor. Dabei schwören insgesamt mehr Frauen auf Methoden wie Osteopathie oder Bachblüten. Häufig probieren Menschen die natürlichen Heilmethoden dann aus, wenn sie mit den Heilerfolgen von Haus- und Fachärzten nicht zufrieden sind. Ein Großteil fühlt sich nach den alternativen Behandlungsmethoden tatsächlich besser. Viele gehen mit ihren Beschwerden jedoch nicht nur zum Heilpraktiker, sondern sie probieren Tees, Tinkturen und Salben mit natürlichen Inhaltsstoffen sowie homöopathische Kügelchen selbst zu Hause aus. Zahlreiche Anwender vertrauen Naturheilverfahren und natürlichen Arzneimitteln so weit, dass sie viele Leiden nur noch auf diese Weise kurieren, ohne die Schulmedizin zu Rate zu ziehen. Doch selbst die meisten Skeptiker, die der Schulmedizin voll vertrauen, haben bereits Erfahrungen mit alternativen Behandlungsmethoden gemacht.

Kosten für alternative Heilverfahren

Viele Eltern suchen bei bestimmten Beschwerden ihrer Kinder lieber einen Heilpraktiker als einen Kinderarzt auf. Normalerweise müssen diese Behandlungen aus eigener Tasche bezahlt werden. Wer jedoch eine private Zusatzversicherung abschließt, kann sich einen Teil der Therapiekosten erstatten lassen. Dafür müssen bei den meisten Versicherungen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. So übernehmen viele Versicherungen die Kosten zum Beispiel nur dann, wenn die Behandlung von einem Arzt mit Zusatzausbildung oder einem Heilpraktiker durchgeführt wird. Andere Anbieter verlangen die Mitgliedschaft in einem Berufsverband. Bei der Wahl der privaten Zusatzversicherung sollten Sie außerdem darauf achten, dass jeweils ein bestimmter Prozentsatz der Rechnung, maximal aber bis zu 1000 Euro pro Jahr, für natürliche Heilverfahren erstattet wird. Deshalb ist es ratsam, eine möglichst hohe jährliche Erstattungssumme zu wählen. Auch die DKV bietet in Kooperation mit der VW Bank eine solche Zusatzversicherung an.

Natürliche Heilverfahren als Alternative

Viele Deutsche entscheiden sich mittlerweile bei bestimmten Leiden für Naturheilverfahren sowie Medikamente, Salben und Tees mit natürlichen Inhaltsstoffen. Die Kosten für alternative Behandlungsmethoden trägt der Patient normalerweise selbst, doch mit einer privaten Zusatzversicherung kann ein Teil der Kosten erstattet werden.

Artikelbild: Thinkstock, iStock, gitusik

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant