Kräutergarten/ Kräutersorten

Kräuter pflanzen, pflegen und ernten: der Estragon

Die Anspruchsvollste unter den Artemisien

Der Estragon gehört zu meinen Lieblings-Kräutern: er ist durch seinen hohen, schlank-stengeligen aber buschigen Wuchs mit den zarten Blättchen wunderhübsch anzuschauen, wächst zu stattlichen Höhen bis zu 1,50 m heran (gesetzt dem Fall, seine Anforderungen werden erfüllt) und er hat ein lieblich- zartes Aroma, das perfekt in die mediterrane Küche zu Fisch und Fleisch passt.

Das Rezept für die delikat- raffinierte und äußerst berühmte Sauce Béarnaise habe ich Ihnen schon gestern vorgestellt. Doch wie geht man mit dieser wild-wuchernden Schönheit so um, dass sie sich wohlfühlt und prächtig gedeiht?

Humoser Boden
Als anspruchsvollste Artemisia benötigt der Estragon einen nahrhaften und humosen Boden mit gleichmäßiger Wasserversorgung und Zugabe von Kompost Dünger im Frühjahr.

Estragon Ernte
Durch die sehr zarten Blättchen verliert der Estragon schnell sein Aroma und sollte möglichst schnell und frisch verwendet werden. Um sich einen Winter Vorrat anzuschaffen, trocknet man ihn am Besten in der Mikrowelle, zerrebelt ihn und füllt in rascheltrocken ab.

Estragon Busch stützen
Wenn es ihm gefällt, wächst der Estragon wie schon geschreiben zu stattlichen Höhen heran und benötigt einen Staudenring oder Ähnliches als Stütze, damit er nicht auseinanderfällt. Da er bei Gefallen auch sein Wurzelbett zügig und kräftig ausdehnt, kann man bei Bedarf eine Wurzelsperre anordnen, dass er nicht auf die Nachbarschaft übergreift 🙂

Günstige Wurzelsperre
Am billigsten ist ein Plastikeimer, bei dem man den Boden herausschneidet, in den Boden versenkt und den Pflanzling in die Mitte pflanzt. So kann er seine Wurzeln zwar nach unten ausdehnen, jedoch nicht die Existenz der Nachbarn bedrohen.

Estragon durch Teilung vermehren
Estragon bildet Ausläufer: der Wurzelstock schiebt sich unter der Erde nahe der Oberfläche als Sprosse entlang, die dann Triebe ans Licht schickt. Durch den kräftigen Wurzelwuchs kann man im Frühjahr den Estragon ausgraben, den Wurzelballen teilen und so teilen.

Viel Erfolg!

Quelle:
Die besten Kräuter für Beete und Töpfe von Ute Bauer

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant