Kräutergarten/ Ratgeber

Kräuter richtig umtopfen

Tipps zum Umtopfen und zur Topfgröße

Jetzt, wo der erste Schnee gefallen ist und Weihnachten noch nicht durch ist, haben sich die meisten Pflanzen, Stauden und Kräuter erst einmal zur Ruhe begeben und ich drücke die Daumen, dass Keine erfrieren oder gar faulen.

Während die Einen also im Winter-Quartier entspannen, denke ich bereits schon an die nächste Frühjahr- Saison und Was man alles Schönes anbauen könnte. Mein Balkon wird mir sehr schmerzlich als zu klein bewusst werden 🙂 Und weil ich das Pferd richtig aufzäumen möchte, soll heute einmal das Grundlegende zum richtigen Umtopfen von Pflanzen behandelt werden.

Grundlegendes zum Umtopfen

Um die Kräuter aus dem bisherigen Kübel oder dem gerade frische Gekauften zu lösen, wässern sie Diese am besten eine halbe Stunde vor dem Umtopfen. Auch nach dem Pflanzen sollte nochmals gut gegossen werden. Welche Pflanzenerde oder welches Gemisch die Kräuter benötigen, hängt von der jeweiligen Art ab. Salbei liebt es durchweg mediterran und sandig bis steinig, wohingegen der Estragon nahrhafte, humose Erde benötigt. In den Kräuterprofilen des Blogs stehen die jeweiligen Ansprüche der Kräuter dabei.

Die richtige Topfgröße

Bei kleineren Töpfen wählen sie für den Neuen einen 2 bis 3 cm größeren Durchmesser, bei größeren Kübeln dürfen es 4 bis 5 cm größer sein. Routinemäßig sollten alle Topfkräuter einmal jährlich (am besten im Frühjahr vor der Hauptwachstumszeit, aber auch gern vor der Pflanzzeit Herbst) kontrolliert werden, ob die Wurzeln noch genügend Platz zum Wachsen haben.

Info kompakt

  • Kräuter wässern vor Umtopfen: 30 min lang
  • Gießen nach Umtopfen: reichlich, keine Staunässe
  • Topfgröße kleine Töpfe: + 2-3 cm
  • Größere Kübel: + 4-5 cm

Viel Erfolg und einen grünen Daumen auch oder endlich im nächsten Jahr 🙂

Quelle:
Rühlemanns Kräuter und Duftpflanzen Katalog 2009, einem Paradies für Gärtner!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant