Ratgeber

Kräuter und Tipps, die bei Einschlaf- und Schlafstörungen helfen

Kräuter und Tipps, die bei Schlafstörungen und Einschlafproblemen helfen

Viele Menschen leider unter Einschlafproblemen oder Schlaflosigkeit. Tagsüber sind sie müde, können die Augen kaum offen halten, nachts wälzen sie sich von rechts nach links, finden keine Erholung. Darunter leidet auf Dauer die Gesundheit, Konzentrationsschwäche und Leistungsdefizite sind weitere Folgen von Schlafschwierigkeiten. Mit diesen hilfreichen Tipps und einer Handvoll beruhigender Kräutern sorgen Sie für Entspannung und erholsamen Schlaf.

Folgen von unruhigem Schlaf und Tipps gegen Schlaflosigkeit

Für Einschlafprobleme gibt es viele Ursachen. Während die einen bereits nach Sekunden einschlummern, brauchen andere dafür Stunden – das führt unweigerlich zu Schlafdefiziten und kann Erkrankungen wie Bluthochdruck, Übergewicht und psychische Probleme begünstigen.

Die Devise muss lauten: abschalten und runterkommen. Der Arbeitsalltag ist oft stressig und kostet Nerven. Sport, Stretching sowie meditative Entspannungsübungen können beim Relaxen helfen. Auch beruhigende Abendrituale können das Unterbewusstsein auf den Schlaf vorbereiten. Lesen Sie ein Buch oder hören beruhigende Musik. Dabei entspannen sich die Augen und das Gehirn. Fernsehgucken kann zwar das Einschlafen unterstützen, lässt Sie aber innerlich nicht abschalten. Davon ist eher abzuraten. Vermeiden sollten Sie auch das abendliche Surfen mit Smartphone im Bett.

Senken Sie vor dem Schlafen die Temperatur im Schlafzimmer. Der Raum sollte angenehm kühl sein und um die 18 bis 20 Grad haben. Dunkelheit, Ruhe und frische Luft beziehungsweise ausreichend Sauerstoff sind empfehlenswert. Tipp: Eine Stunde vor dem Zubettgehen das Licht dimmen.

Ein warmes Bad wirkt außerdem beruhigend und fördert das Einschlafen. Dazu sechs Tropfen ätherische Öle wie Kamille oder Lavendel in das Badewasser geben und etwa 15 bis 20 Minuten darin verweilen. Alternativ können Sie auch Melissenblätter in etwa 50 bis 60 Grad heißes Wasser geben. Danach ein paar Minuten abwarten und nach und nach kaltes Wasser hinzufügen, bis die Badetemperatur angenehm ist.

Kräutertees helfen bei Schlaflosigkeit

Wenn diese Tipps nicht helfen, können Sie versuchen mit einem Kräutertee eine angenehme Nachtruhe zu erwirken. Ein einschlaffördernder Kräutertee kann Teil dieses Rituals sein. Dazu werden Melisse, Baldrian und Lavendel zu gleichen Teilen vermischt und ein Teelöffel der Mischung mit heißem Wasser aufgegossen. Lassen Sie den Tee zehn Minuten ziehen. Hier weitere Kräuterzutaten, die sich für einen Einschlaftee anbieten:

  • Fenchel
  • Johanniskraut
  • Hopfen
  • Brombeerblätter
  • Primelblüten

Süßholz – wichtig: nicht bei hohem Blutdruck verwenden!

Bild: Pixabay, 846615, WikimediaImages

Empfohlene Beiträge

No Comments

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.