Ratgeber

Kräuterpädagoge werden an der Gundermannschule

Wenn Sie Kräuterpädagoge werden wollen, dann besuchen Sie die Gundermannschule. Seit dem Jahr 2002 werden die Absolventen der Schule in Ethnobotanik zertifiziert.

Die Gundermann Naturerlebnisschule ist die erste anerkannte Einrichtung, die sich der Ausbildung in Ethnobotanik widmet. Seit nunmehr fast zehn Jahren erlangen die Absolventen den zertifizierten Abschluss als Kräuterpädagoge.

Kräuterpädagoge – Abbau von Vorurteilen gegenüber Wildkräutern

Das Ziel der Gundermannschule ist es, die bestehenden Vorurteile gegenüber Wildkräutern abzubauen. Dabei handelt es sich um Pflanzen, aus denen unsere jetzt hochgeschätzten Kulturpflanzen hervorgegangen sind. Darüber hinaus möchte die Schule „den Blick für die Schönheiten der Natur weiten und zugleich das alte, ethnobotanische Wissen um unsere heimischen Pflanzen lebendig halten und erhalten“.

Das Konzept der Schule wurde viele Jahre lang erprobt und wird nun von einem qualifizierten Dozententeam, welches aus Biologen, Pädagogen, Geografen, PR-Fachleuten und Rechtsanwälten besteht, unterrichtet. So wird Kräuterpädagogik in seiner aktuellen Form und nach dem Stand der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse den Auszubildenden vermittelt.
Die Zertifizierung erfolgt mit staatlichen Partnern und staatlich anerkannten Bildungsträgern.

Im März 2011 beginnt in Odelzhausen, in der Nähe von München, die Qualifizierung zum Volksheilkunde Zertifikat. Der Kurs wird von der Diplom-Biologin Karin Greiner unterrichtet. Seit Januar bietet die Dozentin in Bayern spezielle Fortbildungsangebote an.

Die Natur im Blickpunkt

Die Basis des Lehrgangs stellt das Fach Botanik mit dem Schwerpunkt traditionelle Kräuterkunde dar. Dabei werden den in der Ausbildung befindlichen zukünftigen Kräuterpädagogen unter anderem sämtliche Kräutersorten vorgestellt. Weiterhin geht es in der Ausbildung um einen nachhaltigen Naturschutz, der durch die Inwertsetzung der Natur gewährleistet werden soll.

Welchen Nutzen hat die Ausbildung?

Die Pädagogen tragen unter anderem dazu bei, dass der Lebensraum an Bedeutung und Attraktivität gewinnt. Für die Absolventen gibt es vielerlei berufliche Einsatzgebiete wie zum Beispiel in der Tourismusbranche, der Landwirtschaft und Gastronomie.

Die Ausbildung zum Kräuterpädagogen dient zudem als Zusatzqualifikation zu einer natur- und umweltorientierten Ausbildung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Beatrix Maier
    3. Juni 2012 at 16:06

    ich bin sehr an eine Ausbildung zum Kräuterpädagogen interessiert.Wann und wo finden die Ausbildungen statt, wie lange dauert eine Ausbildung und was kostet sie?
    Ich bedanke mich im vorraus für ihre Info´s.
    Mit freundlichen Grüßen
    Beatrix

    • Marlen
      7. Juni 2012 at 14:14

      Liebe Beatrix,

      In meinem neuesten Beitrag erfährst du alles Nötige über die Ausbildung zum Kräuterpädagogen. Halt mich auf dem Laufenden und viel Erfolg!

      Deine Marlen