Kräutergarten

Kräuterpflege und Kräuterarbeiten im September

Winterharte Kübelpflanzen jetzt nicht mehr düngen

Bald ist er weg, der August, und mit ihm geht der Sommer. Im September, genauer gesagt am 22. oder 23. September, beginnt in der nördlichen Hemisphäre der Herbst. Eingeleitet wird er durch die Tagundnachtgleiche, man sagt auch Herbst-Äquinoktium.

Doch kein Grund melancholisch zu werden, denn ein Gärtner hat immer zu tun 🙂 Ganz abgesehen davon, dass nun die Ernte eingefahren wird und man sich schon auf ein hoffentlich schönes Erntedank-Fest freuen kann: welche Kräuterarbeiten liegen im September an?

Kräuterpflege und Kräuterarbeiten im September

Vermehrung von Stauden durch Teilung
Alle groß gewachsenen Stauden, wie zum Beispiel Estragon, Eberraute, alle Artemisien, können nach der Blüte geteilt werden. Alle oberirdischen Pflanzenteile werden kurz über der Erde abgeschnitten. Die Wurzeln werden ausgegraben und gekürzt. Flache Wurzelstöcke lassen sich mit der Hand teilen und bei dicht verwachsenen Ballen nimmt man am besten einen Spaten. Nach dem Teilen und Pflanzen gut gießen. Ich empfehle zusätzlich die Pflanztage nach Maria Thun zu beachten!

Thymian ernten
Den Thymian kann man im September zum zweiten mal im Jahr beernten. Er wird dabei um die Hälfte zurückgeschnitten. Der beste Zeitpunkt ist der späte Vormittag. In kleinen Bündeln zum Trocknen aufhängen. Bitte beachten Sie zur Kräuterernte auch meinen Artikel „Kräuter und Blüten richtig trocknen

Kein Dünger mehr für winterharte Kübelpflanzen
Topfkräuter, die im Freien überwintern, sollten ab August nicht mehr gedüngt werden. Hierzu gehören zum Beispiel Lavendel, Thymian, Salbei und Eberraute. Überwintern die Topfkräuter im Haus ( wie zum Beispiel Rosmarin, Basilikum oder alle Duftpelargonien), dann nur noch alle zwei bis vier Wochen düngen. Das Intervall ist dabei von der Temperatur abhängig: je wärmer, desto mehr Nährstoffe werden benötigt. Sehen Sie dazu auch „Kräuter richtig überwintern„.

Pflanzzeit Herbst
Das Kräuterwachstum ist im Herbst keineswegs beendet, im Gegenteil: Kräuter die jetzt gepflanzt werden, wachsen besser an, da die Pflanzhohlräume durch die Winternässe besser geschlossen werden. Ein Vorteil, der im Frühjahr zum Tragen kommt. Hierzu empfehle ich auch „Pflanzzeit Herbst: ideal für mehrjährige Kräuter„. Für eine Herbst-Pflanzung eignen sich vor allem mehrjährige Stauden, wie die bereits genannten und auch Ysop, Zitronenthymian oder Currykraut.

Auf Frühfrost achten, beste Grüße!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant