Tees

Kräutertee: immer heiß aufgießen!

Keime, Bakterien, Sporen vermeiden

In der letzten Zeit haben mich gewisse, meines Erachtens neuen Hinweise auf den Kräuter-und Früchtetee-Packungen der Hersteller irritiert.

Demnach erhält man nur ein sicheres Lebensmittel (dies stand früher nie auf den Packungen, oder?), wenn man den Kräutertee mit kochend heißem Wasser aufgießt und mindestens fünf bis zehn Minuten, je nach Teesorte, ziehen lässt. Warum?

Gegen Keime und Konsorten

Kräutertees können Keime enthalten, in seltenen Fällen sogar gefährliche. Gut, mag man sich denken, da verhält sich der Kräutertee nicht anders als die Türklinke des Kindergartens. Aber wer will dieses Getümmel schon gern freiwillig in seinem Teechen tanzen lassen, zumal die Schadensbekämpfung so einfach ist:

Kochend heißes Wasser, nur das tötet Bakterien laut Bundesamt für Risikobewertung (BfR). Also: Kräutertees mindestens fünf bis zehn Minuten ziehen lassen.

Sporen. Oder warum man den Tee nicht ewig ziehen lassen sollte.

Das kochende Wasser tötet zwar Keime, nicht jedoch Sporen. Sporen sind Ein-oder Wenigzeller. Gewisse Sporen-Formen (die Bakterien-Endospore) können in kochendem Wasser einige Stunden überdauern und im trockenen Zustand sogar etwa eine Stunde bei 150 °C. Man vermutet, dass Bakterien-Endosporen mehrere hundert, vielleicht sogar tausend Jahre lebend überdauern und sogar der harten Strahlung im All trotzen können.

Lässt man den Kräutertee stundenlang ziehen, dann können sich die Sporen bis zu einer gefährlichen Größenordnung exponentiell vermehren.

Keine Heißwasserspender, keine Mikrowelle

„Das BfR rät auch von Aufgüssen aus Heißwasserspendern ab, in denen das Wasser auf 80 bis 85 Grad Celsius temperiert ist. Denn in der Kanne oder Tasse sinkt die Temperatur noch einmal um 10 bis 15 Grad und unterschreitet damit die für meisten Keime tödliche Temperaturgrenze.“

Und laut der Wirtschaftsvereinigung Kräuter-und Früchtetee kommt es immer häufiger vor, dass der Kräutertee nur mit heißem Wasser auf dem Hahn aufgegossen wird oder in der Mikrowelle erwärmt wird. Die mögliche Folge: Krank werden. Magen-Darm-Beschwerden lassen grüßen.

Die Folge: Magen-Darm-Beschwerden

Hildegard von Bingen rät dann Lein für Magen und Darm. Im Blog habe ich hier viele Kräuter-Rezepturen gegen Magen-Darm-Infekte veröffentlicht. Einfach ´Magen´ in die Suche eingeben. Aber dies gilt es erst einmal zu vermeiden.

Also bitte immer kochend heißes Wasser verwenden!

Quelle:
„Stiftung Warentest Kräutertee nur mit kochendem Wasser
Eltern Ratgeber Ausgabe März 2010-Juli 2010

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant