Tees

Kräutertee statt Kräuterschnaps!

Ein Kräuterlikör nach dem Essen ist für viele Menschen ein Ritual. Man erhofft sich vom „Schnäpschen“ eine anregende Wirkung auf die Verdauung.

Nunja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt…

 

Fakt ist, dass der Alkohol im Likör die Wirkung der Kräuter aufhebt. Hochprozentiges abzubauen ist eine Hochleistungsarbeit für unseren Körper. Vom Magen schießt das „kleine Likörchen“, oder besser gesagt der enthaltene Alkohol, ohne Umwege über das Blut ins Gehirn. Hier verhindert seine nervenblockierende Eigenschaft die optimale Verdauung der Speisen. Besonders die Fettpölsterchen „profitieren“ davon. Wer also wirklich etwas für die Verdauung tun möchte, greift trotzdem zu Kräutern, aber nicht als Schnaps, sondern als Tee.

Mein persönlicher Favorit ist eine Mischung aus Fenchel, Anis und Kümmel. Aber auch Lorbeer und Bohnenkraut eignen sich als natürliche Verdauungshilfen. Diese Gewürze gehören aber bitte nicht in heißes Teewasser, sondern in das Essen. Wer auf die Linie achtet kann außerdem die Bitterstoffe in Kräutern nutzen. Auch hier kann man auf Tees zurückgreifen: Ein Ingwertee fördert den Stoffwechsel. Schafgarbe und Wermut helfen beispielsweise gegen Blähungen und Völlegefühl.

Na dann: „Wohl bekomm´s!“

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Kristin
    17. März 2008 at 18:19

    Aber Nichtsdestotrotz: Kräuterschnaps oder –likör bleibt lecker. Und man kann sich ja einbilden das es wenigstens ein bisschen bei der Verdauung hilft 😀