Rezepte mit Kräutern

Kräuterwein selbst herstellen

Viele Kräuter muss man jetzt konservieren, da sie nicht winterhart sind. Neben den herkömmlichen Arten wie Trocknen und Einfrieren gibt es auch leckere Varianten wie die Herstellung eines Kräuterweins.

Die Vorgehensweise ist denkbar einfach, denn der Wein steht ja schon fertig in jedem Supermarktregal. 😉

Es eignen sich sowohl Weiß- als auch Rotweine. Um einen Liter Kräuterwein herzustellen, braucht man zwei Hände voll frischer Kräuter oder die Hälfte dieser Menge im Falle getrockneter Kräuter. Diese werden einfach in einen Teefilter oder ein Leinentuch etc. gegeben und in die Flüssigkeit gesteckt. Am besten eignen sich große Glasgefäße, die man in einem Raum lagert, der Zimmertemperatur hat. Nach einigen Wochen ist der selbst gemachte Kräuterwein fertig.

Welche Kräuter dafür verwendet werden, ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Wer die Zitrusnote mag, kann Zitronenmelisse und Zitronenthymian mischen, etwas frischer wird es mit Minzearten, aber auch Lavendel, Wermut und Rosmarin sind passend. Aufgrund der einfachen und schnellen Herstellungsweise sind der Experimentierfreude ja wenig Grenzen gesetzt.

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Ariane
    22. Oktober 2008 at 18:44

    Oh klasse, ich hatte das schon länger mal vor, dein Beitrag hats mir wieder in Erinnerung gerufen 🙂

  • Nicole
    24. Oktober 2008 at 13:39

    Hallo Ariane!

    Das freut mich. Vielleicht kannst du ja hier posten, welche Kräuter du verwendet hast und wie das Ergebnis geschmeckt hat. 😉

  • Samantha Choi
    12. Dezember 2008 at 15:30

    Ja, die Ergebnisse würden mich auch interessieren da ich selbst einen Damianawein hergestellt hatte und es war nach eine Woche so bitter und ekelig, dass man es nur mit Mühe trinken konnte.
    Weiss nicht ob es nur an der Kräuterauswahl lag…