Kräuter als Heilmittel

Kräuter gegen Völlegefühl und Blähungen

Artikelgebend sind Kräuter die Blähungen und Völlegfühl abschwinden lassen.

Während der Vorweihnachtszeit und während der Festtage lassen wir uns gerne verwöhnen. Üppige Menüs und allerlei leckeres Gebäck werden nun verzehrt. Doch die eine oder andere Leckerei schlägt so manchem auf den Magen. Völlegefühl und Blähungen quälen, machen schlapp und träge und bereiten sogar manchmal richtig Schmerzen. Mit Kräutern lassen sich solche Beschwerden lindern.

Wirkungsvoll vorbeugen

Nicht erst nach dem Essen handeln, sondern die Speisen nach Möglichkeit mit Kümmel, Fenchel, Thymian und Rosmarin würzen. Das fördert die Verdauung und beugt Völlegefühl und Blähungen vor. Ebenso hilfreich sind Beilagen, die viele Bitterstoffe enthalten. Dazu zählen: Chicorée, Artischocken und Löwenzahn.

Kräutertees helfen nach dem Essen

Nach dem Essen einen stark gebrühten Pfefferminztee zu trinken, kann wahre Wunder bewirken. Ebenso bewährt hat sich der Rosmarintee, der frisch zubereitet zwischen den Mahlzeiten getrunken wird. Ein ungesüßter Tee aus Wermutkraut hilft ebenfalls gegen das ungeliebte Magendrücken.

Was noch helfen kann:

Den Bauch mit Kümmelöl einmassieren. Ein Verdauungsschnäpschen, das Kümmel oder Anis enthält. Frische Ananas zum Nachtisch. Eine Messerspitze Natron im Wasserglas aufgelöst. Spazierengehen nach dem Essen.

Bei chronischen Beschwerden den Arzt aufsuchen

Chronisches Völlegefühl hat meist eine krankheitsbedingte Ursache. In solchen Fällen ist die Einnahme von Kräutern nicht zu empfehlen und der Arztbesuch unvermeidbar.


Inhaber des Bildes: Robert Kneschke – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant