Kräuter als Heilmittel

Kräuter-Tipps gegen Schlaflosigkeit!

Viele Menschen leider unter Schlaflosigkeit. Sie sind tagsüber müde, da sie nachts kaum Erholung finden. Das stört die Konzentration und Leistungsfähigkeit. Mit Kräutern kann man für die abendliche Entspannung sorgen!

Schlaf ist wichtig für die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit sowie für eine gute Stimmung. Bei Schlaflosigkeit kann sich der Körper und Geist kaum erholen. Welche Kräuter können Abhilfe schaffen?

Kräuter helfen bei Schlaflosigkeit

Oft sind Sorgen und Probleme Schuld an den Einschlafstörungen, die Betroffenen können nicht abschalten und wälzen sich hin und her, anstatt zur Ruhe zu kommen. Es gibt einige Tipps, die da helfen können.

Bei Schlafstörungen sollte man, eine Stunde bevor man ins Bett geht, nur langweilige Dinge tun und keine Problemgespräche führen. Das Licht sollte schon gedämpft werden, damit es müde macht.

Dunkelheit, Ruhe, frische Luft sowie eine angenehme Raumtemperatur fördern den Schlaf. Besonders bewegtes Licht zum Beispiel von Reklametafeln sollte abgeschirmt werden.

Entspannende Abendrituale können das Unterbewusstsein auf den Schlaf vorbereiten. Ein schlaffördender Tee kann Teil dieses Rituals sein.

Dazu werden Melisse, Baldrian und Lavendel zu gleichen Teilen vermischt und ein Teelöffel der Mischung mit heißem Wasser aufgegossen. Nach zehn Minuten Ziehzeit kann er schluckweise getrunken werden.

Diese Kräuter sind ebenfalls zu empfehlen, um einen Schlaf-Tee zuzubereiten: Fenchel, Johanniskraut, Süßholz (bei hohem Blutdruck nicht verwenden!), Hopfen, Brombeerblätter und Primelblüten.

Bäder können traditionell das Einschlafen fördern. Dazu werden sechs Tropfen ätherisches Öl aus Kamille oder Lavendel ins Badewasser getropft. Die Badedauer sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Tipp: Badewanne!

Auch ein Melissenbad kann beruhigen und das Einschlafen unterstützen. Dazu wird die Badewanne zur Hälfte mit ca. 50 Grad warmen Wasser gefüllt. Dann werden 50 Gramm Melissenblätter in einem Beutel ins Wasser gelegt.

Nach fünf Minuten wird so viel kaltes Wasser hinzugefügt, bis die Badetemperatur angenehm ist. Dann kann das entspannende Bad beginnen!

Auf chemische Schlafmittel sollte, wenn es geht, verzichtet werden. Vorher sollte man auf pflanzliche Tabletten zurückgreifen, zum Beispiel aus Baldrian. Bei langanhaltender Schlafstörung sollte ein Arzt zur Rate gezogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Jens
    18. November 2012 at 13:08

    Habeder mir in Apoteke Baldriantingtur gekauft,schlafe jetzt durch und bin am nächsten Tag fit.