Kräutergarten

Kräuterbeet: kreative Gestaltungsideen zum Nachmachen

Liebstöckel – mein Maggi!

Sobald der Frühling am Erwachen ist, ist die Pflanzzeit (Aussaatzeit) für die beliebten Küchenkräuter gekommen. Der Besitz eines eigenen kleinen Kräuterbeets ist der Traum aller Hobby-Köche. Ein eigenes Beet spart viel Geld und man weiß immer wo die Pflanzen herkommen. Wie auch Sie ein dekoratives Kräuterbeet gestalten können, lesen Sie hier.

Das Kräuterbeet richtig gestalten

Bei der Auswahl von Küchenkräutern und Heilpflanzen ist immer zuerst ihr bevorzugter Standort zu beachten. Man sollte zunächst eine Liste der bevorzugten Pflanzen erstellten. Bei jeder Pflanze sollte vermerkt sein ob sie lieber im Schatten oder in der Sonne ist. Danach gilt es einen geeigneten Platz im Karten für ihr Beet zu finden. Das Beet sollte immer viel Sonneneinstrahlung haben. Für genügend Schatten sorgen zum Beispiel Buxbaumgewächse als Beet Rand oder auch Gewächse wie die Felsenbirne. Dazu sollten jedoch bereits Größe Pflanzen aus dem Gartencenter eingepflanzt werden. Im Schatten von Felsenbirne und co. gedeihen Bärlauch (Allium ursinum), Baldrian (Valeriana officinalis) und die Hohe Schlüsselblume (Primula elatior). Blühende Pflanzen wie die Schlüsselblume oder zum Beispiel auch der Sonnenhut sollten in keinem Kräuterbeet fehlen. Sie bringen immer etwas Farbe zwischen die vielen verschiedenen Grüntöne.

Mit einer Vielzahl an Küchenkräutern kann kaum etwas schief gehen

Die Meisten Küchenkräuter lieben einen sonnigen Standort. Sie sollten daher immer in der Beete eines Kräuterbeets gepflanzt werden. Eine praktische Alternative kann aber auch ein großer Blumenkasten direkt vor dem Küchenfenster sein. Im Gartenratgeber gartenhelden.de werden Küchenkräuter wie Zitronen-Melisse (Melissa officinalis), Echte Kamille (Matricaria recutita), Kümmel (Carum carvi), Gewürz-Salbei (Salvia officinalis). Aber natürlich dürfen auch Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Estragon, Rosmarin und Muskat-Garbe nicht fehlen.

Beetgestaltung leichtgemacht

Eine dekorative Beetgestaltung gelingt am besten mit einer kleinen Skizze. Große Gewächse sollten an den Beeträndern oder auch als eine Art Rückwand eingepflanzt werden. Der Gartenratgeber gartenhelden.de empfiehlt Schattengewächse in den Schatten der großen Pflanzen, wie der bereits erwähnten Felsenbirne zu pflanzen und alle Kräuter, die die Sonne lieben einen Platz in der Mitte des Beets oder direkt in der ersten Reihe zu geben. Das Beet wirkt am natürlichsten, wenn man es mit Steinen einrahmt. Sollten man ein großes/tiefes Kräuterbeet planen, ist es sinnvoll diagonale Trittplanen im Beet zu verlegen. So schafft man es immer alle Kräuter problemlos zu erreichen.

photo: Joerg Mikus/TAP – fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant