Kräutergarten

Küchenkräuter im Winter richtig behandeln

Küchenkräuter im Winter richtig behandeln

Im Sommer ist es keine große Kunst, die Küchenkräuter im Garten zu pflegen, doch in der kalten Jahreszeit wird es schon anspruchsvoller: Manche lassen den Kräutergarten einfach einfrieren oder holen die Pflanzen ins Haus – in vielleicht allzu warme Räume. Wie Du Deine Küchenkräuter sicher durch den Winter bringst und welche Kräuter Du abernten solltest, da es sich um einjährige Kräuter handelt, liest Du hier.

Schnittlauch

Der mehrjährige Schnittlauch mit seinen dünnen Röhrenblättern hält sich im Topf meist nicht sehr lange. Es lohnt sich deshalb nicht, den Schnittlauch zum Überwintern ins Haus zu holen. Besser ist es, ihn dem ersten Frost auszusetzen, dann treibt er im nächsten Frühjahr wieder richtig schön aus.

Salbei

Balkon- und Topfpflanzen, die im Freien stehen, können mit Vlies oder Jutesäckchen schützend eingepackt werden. Im Garten wachsende Pflanzen sollten mit Reisig abgedeckt werden. Im Frühjahr dann die Triebe auf ca. 15 cm zurückschneiden, damit der Salbei gleichmäßig austreibt.

Rosmarin

Rosmarin benötigt ein Winterquartier im Haus, doch braucht er einen ziemlich hellen Standort. Ideal ist ein Platz im Wintergarten oder in einem hellen Treppenhaus. Die Raumtemperatur sollte nicht zu warm sein. Die Pflanzen sparsam gießen, denn sie reduzieren im Winter ihren Stoffwechsel. Möchtest Du den Rosmarin im Garten überwintern lassen, solltest Du ihn besser abdecken.

Basilikum

Basilikum ist eine einjährige Pflanze und überlebt den Winter nicht. Du musst sie im nächsten Jahr neu aussäen. Wenn Du die Pflanze nach der Blüte im Garten stehen lässt, sät sie sich in der Regel selber aus. Der beste Erntezeitpunkt ist vor der Blüte.

Kerbel

Dieses Kraut ist ebenfalls eine einjährige Pflanze, die im Herbst neu ausgesät werden sollte. Die Samen keimen im Herbst und überwintern als kleine Pflanze im Beet.

Dill

Dill ist nicht winterhart und muss jährlich aufs Neue ausgesät werden. Allerdings kann der Dill als einjährige Pflanze, ebenfalls im Garten stehen gelassen werden, denn er sät sich in der Regel selber aus. Den Dill auch vor der Blüte ernten und bodennah abschneiden. Wenn du den Dill aberntest, sollte dies in den frühen Morgenstunden geschehen, wenn noch Tau auf den Blättern ist, denn bei trockener Ernte fallen zu viele Körner aus.

Minze

Die meisten Sorten der Minze sind absolut winterhart. Es reicht aus, wenn Du die Pflanze kräftig zurückschneidest. Alle drei Jahre sollte sie in frischen Boden umgesetzt werden, da die Minze sehr viele Nährstoffe benötigt.

Bild: Heike Rau – Fotolia

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant