Rezepte mit Kräutern

Lavendelcreme

Festliche Gaumenfreude mit Lavendel

Lavendel ist eines meiner Lieblingskräuter. Ein perfektes Gewächs, das alle Sinne anspricht. Es sieht wunderhübsch aus und gibt jedem Garten und Balkon sofort einen mediterranen Flair. Es duftet unwiderstehlich. Und: es ist eine exzellente Zutat, um Speisen zu veredeln.

Zum Beispiel in der Lavendelcreme. Die Lavendelcreme ist ausschließlich als Gaumenfreude gedacht, im Gegensatz zur Blüten-Milch-Creme mit Lavendel: die macht von außen schön 🙂 Zurück zum Dessert mit der besonderen Lavendel-Note, was wird benötigt, wie wird es zubereitet?

Lavendelcreme

Zutaten für sechs Personen

  • 180 g Zucker
  • 500 ml Milch
  • 2 Eigelbe
  • 3 Eier
  • 200 ml roter Traubensaft
  • 2 El Cassis
  • 250 g Blaubeeren
  • 2 El getrocknete Lavendel-Blüten
  • 1 Tl Speisestärke
  • Mark von 1 Vanilleschote

Zubereitung

  1. Sechs feuerfeste Förmchen (mit ungefähr 150 ml Fassungsvermögen) einfetten. 100g Zucker karamellisieren lassen. Drei Esslöffel Wasser hinzugeben und glatt rühren. Umgehend auf die Förmchen verteilen.
  2. Die Milch mit dem Rest des Zuckers, dem Vanillemark und der Vanilleschote aufkochen. Die Eier mit den Eigelben verquirlen und die warme Vanillemilch plus die Lavendel-Blüten unter ständigem Rühren zugießen. 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Die Eiermilch durch ein Sieb geben und auf die Förmchen verteilen. Förmchen in eine Auflaufform stellen. Diese bis circa zwei Zentimeter unter den Rand der Förmchen mit heißem Wasser befüllen. Im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad (Umluft 130 Grad) garen. Danach abkühlen lassen und im Kühlschrank für vier Stunden kalt stellen.
  4. Zwei Esslöffel Traubensaft mit der Stärke verrühren. Den übrigen Saft aufkochen, die angerührte Stärke einrühren und nochmals aufkochen lassen. Warm über die Beeren geben.
  5. Die Creme mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen. Kurz in heißen Wasser tauchen und stürzen. Die Beeren dazu anrichten. Guten Appetit!

Vielen Dank den Kollegen von Living At Home, für dieses schöne Kräuterrezept!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Jutta
    13. September 2010 at 11:54

    Hallo Dagmar,

    Du hast wirklich ganz toll gestaltete und sehr informative Seiten mit wunderschönen Bildern.
    In punkto Kräuter bin ich noch ein absoluter Anfänger. So werde ich ganz bestimmt öfter bei Dir vorbeischauen. Es macht viel Spaß, Deine Beiträge zu lesen, auch wenn mir manches noch ein wenig zu kompliziert ist.

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!!!

    Liebe Grüße
    Jutta

  • Dagmar
    13. September 2010 at 21:49

    Hallo Jutta,
    also das tut jetzt gut 🙂 Hab´ vielen Dank für dieses schöne Lob!
    Liebe Grüße auch an Dich,
    Dagmar

  • Teekenner73
    20. September 2010 at 17:06

    Hallo Dagmar, ich hoffe ich bin nicht kurzsichtig, aber wie kommen denn nun die Lavendelblueten zum Einsatz in diesem ansonsten klassischen Creme Brulee Rezept vor?

  • Dagmar
    24. September 2010 at 21:45

    Liebe/r Teekenner/in,

    ich bin eher vergesslich und Du nicht kurzsichtig 🙂 Das I-Tüpfelchen der Creme Brulee, also den Lavendel, habe ich ganz einfach mal weggelassen. So geht´s, bald muss ich verstärkt Anti-Aging-Kräuter zu mir nehmen…

    LG Dagmar